Beauty Products & Reviews

Wunderfrollein – die Wundertüte Spezial Glow {Review}

Wunderfrollein Wundertüte Spezial Glow

Nachdem ich meine üblichen Reinigungs- und Pflegeprodukte aufgebraucht hatte, stellte ich auf die Produkte von Wunderfrollein um. Schließlich habe ich schon viel Gutes über die nachhaltig in Deutschland produzierte Kosmetik gelesen. Ich war neugierig, ob Wunderfrollein für meine Mischhaut geeignet ist.

* PR-Sample – Die Wundertüte Spezial Glow von Wunderfrollein wurde mir im Rahmen des Produktsponsoring über den Blogger Club kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Berichterstattung über das Produkt unterliegt keiner Verpflichtung.

Die Wundertüte Spezial Glow von Wunderfrollein

In der kleinen Wundertüte sind Miniaturen der aufgelisteten Produkte, die für circa einen Monat ausreichen, enthalten. Somit hatte ich genügend Zeit, um die Produkte ausgiebig auszuprobieren und zu testen. Darüber hinaus sind noch weitere Wundertüten im Sortiment, die einen vorab Test ermöglichen. Eine gute Sache, wenn man sich nicht sicher ist oder ein kleines Reiseset von den Fullsize-Produkten benötigt.

  • VERFÜHRUNG DER REINHEIT – Zarter Reinigungsschaum
  • GEHEIMNIS DER FRISCHE – Ausgleichender Gesichtsnebel
  • WUNDER DES TAGES GLOW – Magische Tagespflege
  • ZAUBER DER NACHT – Traumhafte Nachtpflege
  • MAGIE DES AUGENBLICKS – Rundum-glücklich Augenpflege
  • STERNENSTAUB DER ERNEUERUNG – Samtiges Peeling
  • QUELL DER ANMUT – Himmlisches Serum
  • MYSTERIUM DER VERWANDLUNG – Alles-wird-gut Maske

Fakten über die Produkte von Wunderfrollein

Die Produkte sind „Made in Germany“. Verzichtet wird auf Mineralöle, Parabene, Paraffin, Wollwachs und Tierversuche. Stattdessen kommen pflanzliche Rohstoffe aus unserer Klimazone zum Einsatz. O-Ton: Getestet wird an freiwilligen menschlichen Versuchskaninchen. Von tierischen Bestandteilen wird abgesehen (bis auf den Reinigungsschaum, der Seidenprotein enthält), sodass die Produkte auch für Veganer geeignet sind.

Die Verpackung ist in Weiß und Pink gehalten. Das Schwalbenlogo ist neben den außergewöhnlichen Produktnamen das Markenzeichen. Die optische Gestaltung finde ich süß und mädchenhaft. Irgendwie komme ich mir für das Design fast zu alt vor. Nichtsdestotrotz ist die Verpackung für mich persönlich letztendlich eher nebensächlich, denn auf den Inhalt kommt es an. Alle Produkte haben eine speziellen Duft, den ich leider nicht wirklich beschreiben kann. Sie duften weder besonders gut noch schlecht.

Mein Fazit über die Wundertüte Spezial Glow

Mir hat gut gefallen, dass in meiner Wundertüte ein Beipackzettel enthalten war. In der Beschreibung ist genau erklärt was das Produkt besonders macht, wie es wirkt und wie es anzuwenden ist. Das „Abschreiben“ erspare ich dir und mir an dieser Stelle. Alle Informationen zu den einzelnen Produkten können auch auf der Homepage nachgelesen werden.

Der Reinigungsschaum „Verführung der Reinheit“

Der Reinigungsschaum lässt sich durch den Pumpspender gut dosiert entnehmen. Grundsätzlich reinigt er die Haut sehr gut. Er brennt nicht und fühlt sich sehr leicht an. Einen besonderen Effekt konnte ich nicht feststellen. Insgesamt ein solides Reinigungsprodukt, allerdings ohne Wow-Effekt, den ich bei dem Preis erwartet hätte. Der Reinigungsschaum von CD (siehe meine Beauty Favoriten im September) sorgt meiner Meinung nach für den gleichen Effekt, nur kostet er nicht annähernd so viel.

Reinigungsschaum Verführung der Reinheit von Wunderfrollein

Der ausgleichende Gesichtsnebel „Geheimnis der Frische“

Den Wow-Effekt lieferte mir der Gesichtsnebel. Ein solches Produkt habe ich erstmalig ausprobiert. Die Haut fühlt sich nach dem Aufsprühen schön durchfeuchtet an und bereitet die Haut prima zur Aufnahme der anschließenden Pflegeprodukte vor. In meiner alltäglichen Routine hat sich der Gesichtsnebel bewährt. Sicher ist es auch ein idealer Begleiter auf Flugreisen, denn der Nebel kann tagsüber auch über das Make-up gesprüht werden. Mein Lieblingsprodukt aus diesem Set!

Ausgleichender Gesichtsnebel von Wunderfrollein

Die Tagespflege „Wunder des Tages“

Als ich die Tagespflege ausprobiert habe, wurde mir klar, dass ich mich vermutlich für das falsche Set entschieden habe. Ich hätte lieber die „Pur“ Variante wählen sollen. Die Creme sorgt tatsächlich für einen schönen Glow, ist aber für meine helle Winterhaut irgendwie zu dunkel und hinterlässt einen Organgestich auf der Haut. Auf gebräunter Haut sieht der Glow-Effekt sicher toll aus. Nichtsdestotrotz lässt sich die Creme durch die Konsistenz nur schwer verreiben, was vermutlich daran liegt, dass die Tagescreme auch als Primer fungiert.

Tagespflege Wunder des Tages von Wunderfrollein

Die Nachtpflege „Zauber der Nacht“

Die Nachtpflege gefällt mir von der Konsistenz schon besser. Sie lässt sich zumindest einfacher verteilen. Vielleicht ist sie mir beziehungsweise meiner Mischhaut etwas zu „fettig“. Sicher ein perfektes Produkt für diejenigen, die eher unter trockener Haut leiden.

Nachtpflege Zauber der Nacht von Wunderfrollein

Die Augenpflege „Magie des Augenblicks“

Ich vertrage die Augenpflege sehr gut. Das ist nicht bei jeder Creme für die empfindliche Augenpartie der Fall. Oft leide ich nach dem Auftragen unter brennenden Stellen oder meine Augen tränen sogar. Diese Augenpflege funktioniert bei mir allerdings nur abends super. Für den Tag ist sie mir irgendwie zu reichhaltig. In Kombination mit Mascara funktioniert die Augenpflege bei mir nicht so gut. Nach kurzer Zeit habe ich diese Pandaaugen.

Augenpflege Magie des Augenblicks von Wunderfrollein

Das Peeling „Sternenstaub“

Das hauptsächlich chemisch wirkende Peeling konnte mich nicht überzeugen. Es ist zwar sehr sanft und erfüllt seinen Zweck, aber die Art und Weise der Anwendung hat mir nicht gefallen. Das Peeling ist ein Pulver. Das Gesicht muss vorher angefeuchtet werden und das Pulver wird in die nassen Hände gegeben. Bei Einmassieren entsteht ein Schaum, der später mit Wasser abgewaschen wird. Die Pulver-Variante ist einfach nicht mein Ding. Trotzdem war es spannend ein solches Peeling auszuprobieren.

Peeling Sternenstaub von Wunderfrollein

Das Serum „Quell der Anmut“

Ich persönlich nutzte das Serum bei meinem Produkttest als Ersatz für die Tagespflege. Es kann außerdem als Ergänzung zur Tages- und Nachtpflege angewendet werden, was in meinem Fall nicht nötig war. Das Serum zieht schnell ein und reichte mir sogar jetzt im Winter als Ersatz für die Tagespflege von der Reichhaltigkeit her ganz alleine aus. Überrascht war ich von der Konsistenz, die eher an eine normale Creme erinnert.

Serum Quell der Anmut von Wunderfrollein

Die Maske „Mysterium der Verwandlung“

Die Maske ist ein Durstlöscher für die Haut. In dem Beipackzettel wird von einem völlig normalen leichten Kribbeln nach dem Auftragen gesprochen. Dieses Gefühl blieb bei mir aus. Ich habe die Maske bei meinem Test die ersten Male über Nacht einwirken lassen und sie nicht nach 15 Minuten abgewaschen. Das war wohl zu viel für meine Haut und ich hätte sie aus diesem Grund nach 15 Minuten lieber abwaschen sollen. Nach dem Abwaschen nach 15 Minuten fühlt sich die Maske einfach besser an.

Maske Mysterium der Verwandlung von Wunderfrollein

Die Produkte der Wundertüte Spezial Glow im Überblick

Wundertüte Spezial Glow von Wunderfrollein

Meine Meinung nach 4 Wochen mit Wunderfrollein

Ich bin froh, dass der Test vorbei ist. Das Urteil hört sich ziemlich hart an, wenngleich die Bewertung der einzelnen Produkte gar nicht so schlecht ausgefallen ist. Jedenfalls nicht für alle. Mein Hautbild hat sich leider verschlechtert und mit fiesen Unreinheiten und Unterlagerungen reagiert. Das könnte natürlich auch etwas mit dem Magen-Darm-Virus zusammenhängen, der mich während der Testphase lahmgelegt hat. Allerdings hatte meine Haut währenddessen in meinen Augen viel bessere Bedingungen, da ich circa 1,5 Wochen gar kein Make-up getragen habe. Vermutlich sind die Produkte für meine Mischhaut einfach zu reichhaltig.

Die Wunderfrollein Produkte kommen nach dem Test für mich nicht infrage. Lediglich der Gesichtsnebel ist ein Produkt, welches ich mir nachkaufen würde. Wenn dich die Produkte trotzdem neugierig gemacht haben, würde ich dir auf jeden Fall zunächst ein Miniaturenset empfehlen. Zum Ausprobieren und Testen finde ich ein solches Set wirklich klasse. Derartige Produkttests sind immer ganz subjektiv und von dem eigenen Hauttyp abhängig. Deswegen hoffe ich, dass dich mein Urteil nicht ganz abschreckt. Denn das Konzept hinter Wunderfrollein verdient ganz klar ein Lob.

You Might Also Like

20 Comments

  • Reply
    Carrie
    2. Februar 2017 at 6:24

    Danke für deinen interessanten Beitrag

  • Reply
    Doris
    2. Februar 2017 at 7:42

    Eine sehr schöne und ausführliche Review! Ich habe auch schon so viel über diese Marke gelesen, habe aber noch nie was ausprobiert… Zumindest weiß ich jetzt, dass die Glow-Reihe sicher nichts für meine Mischhaut ist 🙂

    • Reply
      Saskia
      2. Februar 2017 at 19:32

      Die Tagescreme hat einfach eine zu dunkle Farbe für mich und auch sonst wären mir die Produkte wohl insgesamt zu reichhaltig. Jedenfalls hat meine hat ordentlich mit Unreinheiten reagiert. Leider…

  • Reply
    Jana
    2. Februar 2017 at 10:56

    Schade, dann werden die Produkte für meine Haut wohl auch nicht so optimal sein. Trotzdem ein sehr schöner Erfahrungbericht 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana

    • Reply
      Saskia
      2. Februar 2017 at 19:33

      Meine Haut ist eigentlich unproblematisch. Jetzt ist sie leider eine richtige Zicke. Aber ich hab schon ein „Wundermittel“ gegen die Unreinheiten gefunden.

  • Reply
    Rebecca
    2. Februar 2017 at 11:40

    Liebe Saskia,
    vielen Dank für diese tolle Review. Ich hab auch Mischhaut und es ist wirklich eine kleine Wissenschaft die richtige Pflege zu finden. Vieles ist zu reichhaltig, vieles trocknet zu viel aus.
    Ich fand der Gesichtsnebel klang wirklich gut. Ein tolles Produkt zum Erfrischen und Beruhigen der Haut nach der Reinigung!

    Viele liebe Grüße, Rebecca

    • Reply
      Saskia
      2. Februar 2017 at 19:34

      Das stimmt. Sonst hätte ich immer ein glückliches Händchen. Der Gesichtsnebel ist wirklich ganz toll. Die Haut nimmt die anschließende Pflege viel besser auf.

  • Reply
    Kristina Dinges
    2. Februar 2017 at 13:44

    Ach wie schade, das die Produkte nicht so toll sind. Das Design haut mich ja um!

    Liebe Grüße Kristina

    • Reply
      Saskia
      2. Februar 2017 at 19:36

      Meiner Mischhaut haben sie nicht gefallen. Das ist tatsächlich schade. Das Design ist noch nicht mal unbedingt mein Fall. Mein Geschmack hat sich in letzter Zeit etwas geändert.

  • Reply
    Inga
    3. Februar 2017 at 11:32

    Ein toller Beitrag, schön, dass du so ehrlich bist 🙂
    Meine Haut verträgt sich auch nur mit wenigen Produkten.
    Das Design und die Namen der Produkte sind wirklich süß 🙂
    Liebe Grüße
    Inga

    • Reply
      Saskia
      3. Februar 2017 at 16:44

      Danke. Das ist für mich selbstverständlich! Meine Haut ist eigentlich, bis auf die Tatsache, dass es eine Mischhaut ist, unkompliziert. Ich hatte hier auch keine Unverträglichkeit. Ich denke einfach, dass die Pflege zu reichhaltig für meine Haut ist und sie deswegen mit Unreinheiten reagiert hat.

  • Reply
    Julia
    3. Februar 2017 at 12:18

    Eine sehr schöne und ehrliche Review zu den Produkten.
    Hautpflege ist echt ne Wissenschaft für sich.
    Für mich scheinen die Produkte auch nicht ganz so passend zu sein.

    • Reply
      Saskia
      3. Februar 2017 at 16:45

      Danke. Davor hatte ich Produkte von Clarins im Einsatz, die ich alle sehr gut vertragen habe. Bei der Kosmetikerin von mir wird Payot eingesetzt. Die Produkte passen auch zu meiner Haut. Ich weiß auch nicht warum sie so zickig reagiert hat.

  • Reply
    Stephi
    4. Februar 2017 at 20:58

    Ich finde es wirklich super, dass du so ehrlich berichtest! Da hast du bei mir auf jeden Fall einige Sympathiepunkte gut 😊 Aus Hautpflege kann man ja wirklich eine Wissenschaft machen – ich habe leider auch noch nicht das passende für mich finden können. Aber geben wir die Hoffnung nicht auf!

    Liebe Grüße
    Stephi

    • Reply
      Saskia
      5. Februar 2017 at 9:16

      Das ist doch selbstverständlich. Warum sollte ich was anderes schreiben? Ich denke, dass es in der Regel so ist, dass man lieber Lieblingsprodukte vorstellt. So ist es bei mir eigentlich auch. Bei diesen Produkten finde ich es wirklich schade, dass ich damit nicht klar gekommen bin. Das Konzept hinter Wunderfrollein gefällt mir nämlich sehr gut. Und was für meine Haut nicht gut ist, dass gilt ja nicht automatisch für jeden. Ansonsten habe ich schon viele Produkte für mich gefunden, die funktionieren. Ein neues sogar, welches ich nächste Woche vorstelle.
      Bei Nagellackreviews ist es immer besonders auffällig was die Haltbarkeit anbelangt. Ganz früher hatte ich mal Gelnägel. Darauf hat Nagellack extrem gut gehalten. Auf meinen Naturnägeln ist es deutlich schlechter, aber meistens halten sie eine Woche. Der gleiche Lack kann bei einer anderen Person trotzdem nur x Tage halten. Es kommt halt auf den eigenen Nagel an.

  • Reply
    Sassi
    5. Februar 2017 at 18:07

    Oh je, das hört sich ja gar nicht gut an :O Ich war eigentlich immer ganz zufrieden mit der Nachtcreme. Die Tagescreme mochte ich nicht, da sie bei mir immer sehr fleckig geworden ist.
    Wirklich schade, weil das Design finde ich einfach unglaublich süß 😛
    Liebste Grüße
    Sassi

    • Reply
      Saskia
      5. Februar 2017 at 18:17

      Die Nachtcreme war mir wohl trotz Winter zu fettig. Meine Haut sah am nächsten morgen auch sehr durchfeuchtet aus. Das war nichts. Von der Tagescreme gibt es wohl eine „pur“ Variante, die nicht getönt ist. Das ist sicher die bessere Wahl. Bei mir passte der Farbton der Creme leider auch gar nicht zu meiner hellen Haut. Das Design könnte für meinen Geschmack sogar weniger süß sein. Schwarz oder Grau statt Pink würde mir persönlich besser gefallen. Das Pink hat irgendwie was „billiges“ und wird meiner Meinung nach dem „Made in Germany“ und den eigentlich tollen Inhaltsstoffen nicht ganz gerecht. Wahrscheinlich spricht die Farbe ein eher jüngeres Publikum an und ich bin schlechtweg zu alt 😀

  • Reply
    Tina Carrot
    5. Februar 2017 at 22:26

    Liebe Saskia,

    ein super spannender Beitrag – ich kannte die Produkte noch überhaupt nicht. Mir persönlich ist die Aufmachung ein wenig zu mädchenhaft, wobei mir das egal wäre – wenn die Inhaltsstoffe ok sind und ich sie gut vertrage. Kann es sein, dass sie für deine Haut vielleicht zu viel Parfum enthalten? Meine Haut reagierte im letzten Jahr ebenso schlecht auf Produkte von Caudalie – in Produkten von Paula’s Choice habe ich nun eine Lösung für mich gefunden (hier kann man auch einzelne Tages- und Wochensets zum Ausprobieren bestellen).

    Der Sprühnebel wäre für mich übrigens auch das interessanteste Produkt – sowas nutze ich aktuell auch von Shiseido und ich liebe es! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      6. Februar 2017 at 5:00

      Das kann natürlich sein, wobei ich bei anderen Produkten mit Parfum nie ein Problem hatte. Es waren jetzt auch „nur“ Unreinheiten. Ansonsten gab es keine allergische Reaktion oder ähnliches. Von Caudalie hatte ich auch mal Produkte, die mir gefallen haben. Paula’s Choice habe ich noch nicht ausprobiert. Für die Unreinheiten habe ich zumindest eine Lösung gefunden, die geholfen hat. Jetzt müssen nur noch ein paar Rötungen zurück gehen.
      Ich wusste gar nicht, dass es so einen Nebel auch von Shiseido gibt. Mit dieser Marke komme ich ja auch prima zurecht.

    Leave a Reply