Beauty Beauty Favorites

Meine Beauty Favoriten {Juni} Sonnenschutz Edition

Für viele von uns gehört Sonnenschutz für Gesicht und Körper inzwischen schon zur täglichen Pflegeroutine automatisch dazu. Denn wir wissen alle, dass nicht nur exzessive Sonnenanbeter den UV-Strahlen, die für die Hautalterung und für Altersflecken verantwortlich sind, ausgesetzt sind. Nicht zuletzt gilt UV-Licht als eine Hauptursache für Hautkrebs. Wie wichtig Sonnenschutz nicht nur im sommerlichen Badeurlaub ist, muss ich hier sicher nicht mehr predigen. Fakt ist, dass es heutzutage mit all den Erkenntnissen sicher keine Option ist, sich ohne Sonnenschutz ein Sonnenbad zu gönnen und auch im normalen Alltag abseits vom Strand oder See ein entsprechender Schutz der Haut wichtig ist.

Ich muss zugeben, dass ich lange Zeit auf einen täglichen Schutz meiner Haut abseits vom Urlaub verzichtet habe beziehungsweise darauf verzichten musste. Nicht, weil ich mir den schädlichen Auswirkungen nicht bewusst war. Eher war der Grund, dass ich nicht die passenden Produkte für mich gefunden habe, die auch im täglichen Leben funktionieren. Meine Anforderungen sind meiner Meinung nach gar nicht so hoch gegriffen. Die Produkte sollen zunächst einmal nicht weißeln und nicht kleben. Die Produkte für mein Gesicht sollen zudem auch in Kombination mit Make-up funktionieren und für Mischhaut geeignet sein. Wichtig war mir außerdem Sonnenschutzprodukte für die Stellen zu finden, die oft ausgespart werden. In meinem Post möchte ich dir also meine Top 8 Sonnenschutzprodukte für Gesicht (einschließlich Augenpartie, Nase, Ohren wie auch Lippen) und Körper ans Herz legen.

Sonnenschutz für Gesicht und Körper – meine Beauty Favoriten

Meine aktuellen Top 8 Produkte haben alle einen Lichtschutzfaktor 50+ (Englisch: SPF, Deutsch: LSF). Obwohl ich dunkle Haare und braune Augen habe, ist meine Haut sehr hell und verbrennt ohne Schutz im Nu. Ich habe viele Sommersprossen und werde auch im Urlaub nur ganz langsam braun. Pralle, intensive Sonneneinstrahlung ist nichts für mich. Es muss natürlich nicht immer ein LSF 50 sein. Ich schaue immer in meiner Wetterapp nach, welcher UV-Index aktuell ist (ab 3 wird ein Schutz empfohlen beziehungsweise ist Sonnenschutz erforderlich). Ansonsten ist in Kombination mit meinem BHA Peeling täglicher Sonnenschutz für mein Gesicht sowieso Pflicht.

Sonnenschutz für das Gesicht (für Mischhaut geeignete Produkte!)

Diese Tagescreme habe ich dir bereits im Rahmen meiner Beauty Favoriten im April bereits ausführlich vorgestellt und benutze sie nach wie vor sehr gerne. Diese enthält neben dem UVA/UVB Schutz pflanzlichen Antioxidantien, die gegen die Anzeichen vorzeitiger Hautalterung vorgehen und die Haut vor Umweltbelastungen schützt. Mir gefällt, dass sie für unreine Haut geeignet ist und sehr leicht ist.

Hierbei handelt es sich um eine organische Sonnenschutzcreme von Laboratoires de Biarritz. Die Sun Screen Face Cream SPF 50 ist ein 100% natürlicher Sonnenschutz. Es handelt sich um einen mineralischen Sonnenschutz (Mikropigmente legen sich beim Auftragen als dünne Schicht auf die Haut und reflektieren die UV-Strahlen), der nur im ersten Moment etwas weißelt. Ich massieren diesen Schutz intensiv ein und lasse ihn gerne etwas länger einziehen, bevor ich mit meinem Make-up weiter mache, aber das ist wohl der einzige Nachteil.

Das Wort „Gel“ in der Bezeichnung ist etwas irreführend. Es ist schon eine Creme, die aus der Tube kommt. Ich finde, dass sie sehr schnell einzieht. Da sie für zu Akne wie auch Mallorca-Akne neigende und fettige Haut geeignet ist, kommt meine Mischhaut mit ihr sehr gut zurecht. Sie zieht sehr schnell ein. Der Glanz nach dem Eincremen ist im Nu verschwunden. Eine Creme, die auch ohne weitere Make-up oder Puderprodukte sehr gut funktioniert. Obwohl sie ohne Parfum, Parabene und zusätzliche Konservierungsstoffe auskommt, sind leider nicht alle Inhaltsstoffe toll (am Ende der Liste ist BHT enthalten).

Sonnenschutzprodukte für Mischhaut

Tipps gegen Glanz: Damit auch der letzte „speckige“ Glanz verschwindet, lasse ich die Creme gut einziehen, nutze ich meinen Lieblingsprimer, der unglaublich toll mattiert und wende gerne zum Schluss noch ein transparentes Puder an.

Sonnenschutz für die Augenpartie, Nase, Lippen, Wagen & Ohren

Bei allen drei Produkten fürs Gesicht achte ich darauf, dass ich ihnen genügend Zeit zum Einziehen lasse. Meine Augenpartie ist super empfindlich. Speziell für diesen Bereich musste ich eine andere Lösung finden. Sonst sind bei mir brennende und tränende Augen die Folge. Ich habe zwei Produkte in Stick-Form gefunden, die besonders für die Augenpartie geeignet sind. Außerdem leisten sie Gute Dienste auf Nase, Lippen, Wagen und Ohren. Das ist Stellen, die wir beim Eincremen leider oft vernachlässigen.

Eigentlich ist es fast blödsinnig den Stick von Payot vorzustellen, weil er aus dem Sortiment genommen wird (und am Ende der Liste ebenfalls BHT enthält). Warum ich ihn trotzdem vorstelle? Weil er funktioniert und man immer noch Restbestände im Netz findet. Kein brennen, kein tränenden Augen, kein dicker Film auf der Haut und somit sehr kompatibel mit meinem Augen-Make-up.

Gleich vorweg: Der Stick von Daylong enthält bessere Inhaltsstoffe als die Creme fürs Gesicht und als der Stick von Payot! Für mich ein absolutes Top-Produkt, denn das Produkt läuft ebenfalls nicht in die Augen und ist auch ideale für den Bereich oberhalb der Augen. Gleichermaßen kann ich auch hier bestätigen, dass der in Kombination mit einem Augen-Make-up funktioniert.

Sonnenschutz für die Augenpartie

Sonnenschutz für den Körper

Nicht nur am Strand sollte auch der Körper gut geschützt werden. Bei der täglichen Verwendung ist mir wichtig, dass die Produkte ultra-schnell einziehen, keinen Fettfilm auf der Haut hinterlassen und meine Kleidung keinen Schaden nimmt.

Wie die Gesichtspflege von Laboratoires de Biarritz handelt es sich um einen mineralischen Sonnenschutz. Vor Gebrauch muss die Tube mit Sprühkopf gut geschüttelt werden. Die Inhaltsstoffe gefallen mir sehr gut. Auf der Haut hinterlässt die Creme keinen weißen Film, sie zieht schnell an und klebt nicht. Einzig allein das Aufsprühen auf die Haut kann in einer Sauerei enden. Wenn ich nicht aufpasse, ist im Bad schnell der ganze Boden voller Spritzer (sehr ärgerlich und blöd). Deswegen sprühe ich es über dem Waschbecken zunächst auf die Handflächen.

  • Payot – Sun Sensi Brume Protectrice Anti-Age SPF 50

Das Spray von Payot hat eine sehr leichte Textur. Der Sprühnebel von dem Produkt ist wirklich ganz zart. Das Aerosol-Sprühsystem funktioniert super. Ein Top-Produkt aus meiner Sicht, weil sich der Schutz unterwegs in Kleidung super easy auffrischen lässt. Einziges Manko sind auch hier die Inhaltsstoffe, die besser sein könnten.

Sonnenschutz für den Körper Blogger Beauty Favoriten

Sind spezielle After Sun Produkte sinnvoll?

An Tagen starker Sonneneinstrahlung und heißen Temperaturen greife ich gerne zum After Sun Produkt. Diese Produkte sind in der Regel im Gegensatz nur normalen Pflege gerade mit so viel Öl und Fett angereichert, um das Austrocknen der Haut und die Verdunstung des Produkts zu vermeiden. Normale Produkte könnten im schlimmsten Fall zu einem Hitzeschau führen. Letztendlich kommt es auf die Inhaltsstoffe an, ob ein spezielles After Sun Produkt sein muss.

Das After Sun Produkt für Gesicht und Körper von Payot gefällt mir insofern, dass es sich gut auftragen lässt und die Konsistenz nicht so „gelartig“ ist. Ich finde, dass herkömmliche After Sun Produkte sich irgendwie komisch anfühlen. Das habe ich bei dem Spray nicht. Es lässt sich einfach aufsprühen, sieht schnell ein und meine Haut fühlt sich gut mit Feuchtigkeit versorgt an. Oft sagt mir der Duft bei After Sun Produkten nicht zu. Bei Payot riechen die Produkte einfach unglaublich gut!

Beauty Favoriten Sonnenschutz für Gesicht und Körper

Sonnenschutz für Gesicht und Körper – Cremen allein reicht nicht

Mir liegt es fern jemanden zu belehren. Jeder muss für sich selbst entscheiden was gut ist und was nicht. Ich habe in der Vergangenheit meiner Haut in Sachen „Sonnenbad“ einiges zugemutet und den Sonnenschutz für Gesicht und Körper besonders im Alltag vernachlässigt. Sonnenschutzprodukte mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 30-50+ gehören in den Sommermonaten zum Pflichtprogramm. Dabei auch Stellen wie Hand-/Fußrücken, Augenpartie, Lippen, Ohren etc. nicht vergessen!

  • Sonnenschutz in ausreichender Menge auftragen, den Produkten die benötigten Zeit zum Einziehen/Einwirken geben und Nachcremen.
  • Ich vermeide die pralle Sonne (insbesondere die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr) und halte mich möglichst im Schatten oder (Halb-)Schatten auf. Bei über 30 Grand komme ich dann auch nicht so schnell ins Schwitzen.
  • Ein Solarium wird mich nie wieder sehen. Grade dort habe ich mir oft einen Sonnenbrand eingefangen.
  • Meine Augen mit einer Sonnenbrille schützen! Nicht nur die Gefahr für eine Krebserkrankung der Haut ist gegeben. UV-400 Schutz für die Augen ist genau so wichtig wie das Eincremen der Haut!
  • Ich hatte noch nie einen Sonnenbrand auf dem Kopf. Sobald es mir um die Rübe herum „komisch“ wird, greife ich zur Kopfbedeckung, um auch einem Sonnenstich vorzubeugen.
  • Muttermale regelmäßig kontrollieren lassen (Notiz an mich: ich muss mir unbedingt wieder einen neuen Termin geben lassen!).
  • Zwischendurch auch ohne Schutz für 10 Minuten in die Sonne gehen, um den Vitamin D Speicher aufzufüllen (Experten streiten sich – dabei unbedingt auf die Eigenschutzzeit der Haut hören und dies nicht unbedingt im Süden machen).
  • Auf eine vitaminreiche Ernährung achten und ausreichend trinken tut der Haut ebenfalls gut.

Wie wichtig ist es dir Sonnenschutz für Gesicht und Körper auch im Alltag zu integrieren?
Welche Eigenschaften sollten deine Sonnenschutzprodukte erfüllen? Welche Produkte sind deine Favoriten?
Welche Maßnahmen ergreifst du, um dich gut zu schützen?

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Daniela
    30. Juni 2017 at 8:36

    Oh ja, Sonnenschutz ist echt mein Lieblingsthema im Sommer. Ich hab so helle Haut, die auch noch unfassbar sensibel ist und mega zickig. Und eine Duftstoffallergie habe ich auch, deswegen hat sich die Sonnencreme von Clinique als echter Segen erwiesen. Nie verbrannt, kein Ausschlag und eine echt hübsche Verpackung, ich find ja, die muss auch Lust auf Sommer machen 🙂

    Liebst Daniela

    • Reply
      Saskia
      30. Juni 2017 at 19:29

      Richtige Unverträglichkeiten habe ich zum Glück nicht. Ich hatte jahrelang eine Sonnenallergie, aber die ist irgendwann einfach von allein verschwunden. Zum Glück, denn das war auch nicht schön.

  • Reply
    Melanie
    30. Juni 2017 at 9:53

    Danke für deinen tollen Post! Sonnenschutz ist super wichtig! Leider wird er von vielen vergessen und er bekommt zu wenig Beachtung geschenkt :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie

    • Reply
      Saskia
      30. Juni 2017 at 19:29

      Das stimmt. Ich habe auch lange Zeit nicht darauf geachtet. Das kann ich nicht gut machen, aber für die Zukunft einfach besser.

  • Reply
    Nancy
    30. Juni 2017 at 14:43

    Hallo Saskia,
    ich nehme die Algamaris Creme Solaire Visage LSF 30 täglich für das Gesichts und die SunDance Sonnenmilch LSF 30 nur wenn ich T-Shirts oder Kleider trage.
    Liebe Grüße 🙂

    • Reply
      Saskia
      30. Juni 2017 at 19:29

      Dann bist du ja super geschützt 🙂

  • Reply
    Jana
    3. Juli 2017 at 20:30

    Um die LSF 50 Sonnencreme von Paula schleiche ich auch schon ewig herum… ich habe eine von Paula mit LSF 30 und sie ist super, aber die Preise sind echt happig! Der Daylong-Stick steht auch schon auf meiner Liste, danke für die Erinnerung!

    Liebe Grüße ♥

    • Reply
      Saskia
      4. Juli 2017 at 5:05

      Beides Produkte, die ich sehr gut finde. Die Creme von Paulas Choice ist wohl hier in der Runde die leichteste. Sie mag ich besonders gerne im Alltag und funktioniert auch, wenn ich nicht so viel Zeit zum Einziehen lassen habe. Genau wie der Stick. Wie konnte ich jemals darauf verzichten?

  • Reply
    Tina Carrot
    9. Juli 2017 at 14:58

    Hallo liebe Saskia,

    ein toller und ausführlicher Beitrag – danke dafür! Die Produkte von Payot habe ich mir bisher nicht näher angeschaut, du hast mich nun aber auf jeden Fall neugierig gemacht. 🙂

    Und worüber ich schmunzeln musste: ich dachte ich sei die einzige Person, die diese Sprühflaschen so furchtbar unhandlich findet. Ich sprühe mir diese Sprühprodukte meist auch immer in die Hand, damit ich nicht mein komplettes Badezimmer danach wischen muss…wer sich das bloß überlegt hat, keine Ahnung. Deswegen mag ich an sich lieber Creme-Produkte bzw. Lotions. 🙂

    Ich habe einen super Hautton – also wenn man gern in der Sonne ist. Ich werde ziemlich schnell braun und bekomme nie einen Sonnenbrand. Allerdings habe ich einmal auf der Kopfhaut einen Sonnenbrand bekommen – da waren wir in Washington und ich habe die Sonnenstrahlung dort einfach unterschätzt, weil es zu der Zeit richtig kalt in New York war. Das wird mir die wieder passieren, habe nun immer ein Tuch (für einen Turban) in der Handtasche auf Reisen – ob als Halstusch oder Turban, immer die perfekte Wahl. 🙂

    Ansonsten muss ich gestehen, dass ich bei Sonnenschutz gar nicht so krass auf die Inhaltsstoffe achte…Schande auf mein Haupt. Für das Gesicht benutze ich aktuell die grüne Tagescreme von Clinique mit LSF 25, für den Körper Nivea und Garnier, manchmal auch Avéne oder La Roche-Posay, je nachdem, was gerade im Schrank weit vorn steht. 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      9. Juli 2017 at 15:22

      Das mit dem Sprühen ist wirklich teilweise richtig blöd. Die Produkte von Payot funktionieren zum Glück ganz gut. Zur Vorsicht mache ich es dennoch lieber in der Dusche, da ich danach wirklich nicht so Lust auf eine Putzaktion habe. Ich mag an Sprühprodukten, dass sie sich so gut verteilen lassen. Zumindest meine ich, dass es so ist und dies gegenüber einer normalen Lotion schon ein Vorteil ist.
      Auf der Kopfhaut hatte ich noch nie einen Sonnenbrand. Das kann wirklich mies sein. Sebastian hatte auch schon einmal einen auf der Kopfhaut. So ein Tuch sollte ich auch mal ausprobieren. Damit kann man ja auch schöne Frisuren zaubern.
      Bei den Inhaltsstoffen sind manche Produkte leider richtig schlecht. Da lohnt sich doch der Vergleich.

  • Reply
    Pia
    10. Juli 2017 at 10:22

    Liebe Saskia, Payot Produkte habe ich nicht auf dem Schirm und werde dazu mal nach mehr Informationen suchen. Daylong hat sehr viele gute Produkte. Manchmal tun sie zu viel Alkohol rein, aber bei Sonnenschutz gilt es immer: Besser eins mit Alkohol als keins. 🙂
    Viele Grüße Pia

    • Reply
      Saskia
      11. Juli 2017 at 5:16

      Meine Kosmetikerin nutzt die Produkte und dort kann ich auch die Tester ausprobieren. Vielleicht findest du ja auch eine in deiner Nähe, die die Produkte im Sortiment hat 🙂 Das stimmt wohl. Der Stick ist von Daylong mein Favorit.

    Leave a Reply