Essen & Trinken

Rezept für eine herbstliche Hokkaido Kürbissuppe

Rezept Kürbissuppe von The S Signature

Eins meiner liebsten Gerichte im Herbst ist die klassische Kürbissuppe. Diesen Herbst wollte ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen und sie selbst kochen. Augenscheinlich habe ich wirklich etwas verpasst. Die Zubereitung ist unkompliziert und geht ganz schnell. Mein Grundrezept lässt sich beliebig verfeinern und pimpen.

Zutaten für 4 Portionen Kürbissuppe

  • 2 Stück Hokkaido Kürbis (circa 1000 g)
  • ungefähr 900 ml Gemüsebrühe
  • ein kleines Stück Ingwer
  • 100 g Frischkäse
  • 100 ml Orangensaft
  • 4 EL Kürbiskerne
  • Salz, Pfeffer und Currypulver

Die Suppe kannst du sicher auch mit einer anderen Kürbissorte zubereiten. Der Hokkaido bietet sich besonders gut an, da er nicht geschält werden muss. Der mild-nussige Geschmack passt perfekt zum relativ scharfen Ingwer.

Rezept Kürbissuppe von The S Signature Rezept Kürbissuppe von The S Signature Rezept Kürbissuppe von The S Signature

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 10 Minuten || Zubereitungszeit ca. 35 Minuten

  1. Die Schale vom Hokkaido Kürbis gründlich abwaschen, denn wir möchten sie mitessen! Ich habe ihn zuerst mit einer neuen Spülbürste abgeschrubbt.
  2. Den Hokkaido Kürbis kleinzukriegen, ist ein richtiger Kraftakt. Ich habe ihn im ersten Schritt geteilt und die Kerne mit einem Esslöffel entfernt. Danach habe ich den Kürbis mit einem großen Messer in weitere Stücke zerteilt. Schließlich griff ich zum Nicer Dicer, um eine gewürfelte Form zu erhalten.
  3. Den Ingwer schälen, fein reiben und unter die Kürbiswürfel mischen. Alles in einen Topf geben und mit Gemüsebrühe aufkochen. Den Kürbis weitere 25 bis 30 Minuten köcheln lassen bis er weich ist.
  4. Die weichen Kürbisstücke mit etwas Brühe aus dem Topf entnehmen und in eine geeignete Schüssel zum pürieren geben. Den Orangensaft und circa 80 g Frischkäse dazu geben. Bei pürieren aufpassen, dass es nichts daneben spritzt.
  5. Je nachdem wie fest oder flüssig die Suppe werden soll noch etwas Brühe dazu geben.
  6. Die Suppe ordentlich mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen.
  7. Den restlichen Frischkäse mit circa einem Esslöffel Wasser verdünnen.
  8. Zum Schluss die Suppe mit dem Frischkäse anrichten und mit den Kürbiskernen bestreuen.

Welche Beilage passt zur Kürbissuppe?

Die Suppe macht sich als Vorspeise sehr gut. Ansonsten zu der Suppe ein Kürbisbrötchen, eine Scheibe Kürbiskernbrot oder Schwarzbrot reichen.

Da die Suppe recht dickflüssig ist, kann auch vollständig auf eine Beilage verzichtet werden. Ich werde von einer größeren Portion auch ohne Beilage ausreichend satt.

Wie kann ich die Suppe verfeinern?

Wer die Suppe noch schärfer mag, kann sie ganz einfach mit etwas Chili verfeinern. Der Ingwer gibt für meinen Geschmack genug Schärfe ab. Folglich beim Schärfen immer zwischendurch abschmecken!

Ich für meinen Teil werde Sie demnächst wahrscheinlich mit einem Schuss Kokosmilch und Zitronengras ausprobieren. Eine Kombination mit Süßkartoffeln und Karotten kann ich mir ebenfalls gut vorstellen.

Statt einer Suppe, die vollständig püriert wird, bietet sich auch eine Art Eintopf an. Dann wäre die Mahlzeit etwas bissfester und auch eine Beilage könnte verzichtet werden.

Rezept Kürbissuppe von The S Signature

Auf der Seite von essen & trinken habe ich 33 Rezeptideen rund um die Kürbissuppe gefunden. Es gibt wirklich spannende Variationen. Welches Kürbis-Rezept (es muss keine Suppe sein) ist dein Favorit? Ich möchte diesen Herbst nämlich unbedingt noch weitere Rezepte ausprobieren und freue mich über Empfehlungen.

MerkenMerken

You Might Also Like

37 Comments

  • Reply
    Nina
    8. Oktober 2016 at 15:13

    Hach ja, schon hab ich Hunger 🙂 Das sieht richtig lecker aus 🙂

    • Reply
      Saskia
      8. Oktober 2016 at 17:41

      Danke! Und die Suppe schmeckt sehr gut 🙂

  • Reply
    Amely Rose
    8. Oktober 2016 at 17:33

    also optisch ist das die leckerste suppe die ich bis jetzt entdeckt habe
    danke für das rezept
    ich muss es mal probieren, hoffentlich schmeckt sie so gut wie sie aussieht 🙂

    alles Liebe

    • Reply
      Saskia
      8. Oktober 2016 at 17:42

      Auf jeden Fall. Mir schmeckt sie sehr gut und sie lässt sich ja noch beliebig verfeinern.

  • Reply
    Christina
    9. Oktober 2016 at 12:10

    Das sieht ja so lecker aus! Ich hab vor nem Jahr zum ersten Mal Kürbis-Suppe gegessen und fand es sehr gut. Dieses Jahr möchte ich selbst mal eine kochen, allerdings bin ich nicht so der Fan von Schärfe und werde eher eine cremige Variante kochen.
    Bisous Bisous Christina

    • Reply
      Saskia
      9. Oktober 2016 at 19:42

      Eine cremige Variante schmeckt sicher auch sehr gut. Gut, dass man bei der Suppe ganz flexibel ist und sie so würzen kann, dass es einem selbst wunderbar schmeckt.

  • Reply
    Tamara
    9. Oktober 2016 at 17:01

    Ich liebe Kürbiscremesuppe, ich könnte die momentan echt jeden Tag essen 🙂 Kürbis liebe ich sowieso mega:) Am liebsten habe ich den Butternusskürbis, Hokkaido finde ich ein bisschen zu süß 🙂 Die Fotos sind mega schön geworden!

    Liebe Grüße,
    Tamara

    • Reply
      Saskia
      9. Oktober 2016 at 19:44

      Danke. Den Hokkaido findest du süß? Das habe ich gar nicht so empfunden. Das kann aber auch an dem Ingwer liegen. Meine Suppe hatte eher eine scharfe Note. Grundsätzlich mag ich aber auch süßliche Noten.

  • Reply
    Cyra
    9. Oktober 2016 at 17:12

    Oh , die sieht ja echt gut aus !

  • Reply
    Melia Beli
    9. Oktober 2016 at 22:44

    Memo an mich selbst: Keine Food-Blogposts abends um viertel vor elf anschauen! Die Suppe sieht so abgöttisch lecker aus und ich liebe liebe liebe Kürbis. So sehr, dass ich meine Mutter früher an den Rande des Wahnsinns getrieben habe, wenn ich ungelogen jeden Tag um Speisen mit Kürbis gebeten habe. Ende des Lieds: Ich habe es mir dann selber zubereitet. Am meisten mag ich ganz simplen Kürbis-Stampf mit saurer Sahne und grobkörnigem Salz oder aber Spaghetti-Kürbis mit Gomasio bestreut. So easypeasy und doch so lecker!

    Allerliebst und danke für die Food-Inspo!
    Melia Beli

    • Reply
      Saskia
      10. Oktober 2016 at 5:14

      Das kenne ich auch, Melia. Besonders nicht, wenn man noch ein wenig Appetit hat. Kürbis-Stampf hört sich auch super an. Das muss ich mal probieren.

  • Reply
    Isa
    9. Oktober 2016 at 22:05

    Das sieht aber gut aus! <3 Werde ich unbedingt mal nachmachen diesen Herbst.

    Hab einen schönen Abend
    LG Isa

    • Reply
      Saskia
      10. Oktober 2016 at 5:13

      Danke. Ich hatte es mir die Jahre davor auch immer wieder vorgenommen. Beim nächsten Einkauf einfach mal Kürbis in den Wagen packen und los legen 🙂

  • Reply
    Treurosa
    10. Oktober 2016 at 7:31

    Ich habe bisher tatsächlich noch nie eine Kürbissuppe gegessen. Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren 🙂 Sieht jedenfalls richtig lecker aus!

    • Reply
      Saskia
      12. Februar 2017 at 10:05

      Auf jeden Fall 🙂

  • Reply
    Bearnerdette
    10. Oktober 2016 at 8:38

    Das sieht ja lecker aus. 🙂

    VG

    • Reply
      Saskia
      10. Oktober 2016 at 16:49

      Und es war auch sooo lecker 🙂

  • Reply
    shadownlight
    10. Oktober 2016 at 20:47

    liebe saskia,
    kürbissuppe ist immer wieder lecker! danke für die tollen bilder!
    liebe grüße!

    • Reply
      Saskia
      11. Oktober 2016 at 5:14

      Dankeschön. Ich muss sie mir auch unbedingt mal wieder machen.

  • Reply
    everyone'starling
    10. Oktober 2016 at 21:10

    Kürbissuppe wäre auch mal wieder etwas Gutes 😀 Das Rezept muss ich mir auf jeden Fall merken, sieht toll aus!
    Liebste Grüße und noch eine tolle Woche wünschen dir,
    Walli und Kathi

    • Reply
      Saskia
      11. Oktober 2016 at 5:15

      Bis auf das Schneiden ist es wenig Arbeit und man kann eine große Menge für mehrere Tage kochen. Ich finde das Rezept super. Euch auch eine schöne Woche.

  • Reply
    Ballerine
    10. Oktober 2016 at 22:08

    Das möchte ich unbedingt demnächst auch mal kochen. Sieht toll aus! Die Bilder machen schon Lust darauf.
    Bei meiner Schwester gab es die Suppe gestern. Sie hatte Räucherlachs oder aber angebratene Cabanossi dazu gereicht, zum „selbst dosieren“, das passte beides sehr gut.
    Und on top ein bisschen Kürbiskernöl, probier das mal….. genial!
    Liebe Grüße!

    • Reply
      Saskia
      11. Oktober 2016 at 5:17

      Hört sich gut an. Ich bin zwar schon in der Weight Watchers Erhaltungsphase, aber manchmal dürfen meine Gerichte noch punktfreundlich sein. Lachs, Cabanossi und Öl wäre wieder zusätzliche Punkte gewesen. Nichtsdestotrotz kann ich mir vorstellen, dass diese Zutaten super dazu passen.

      • Reply
        Ballerine
        11. Oktober 2016 at 9:20

        Das stimmt leider…. die Ergänzungen hauen punktetechnisch schon rein….🙃

  • Reply
    Lali
    11. Oktober 2016 at 18:14

    Yummie, das sieht so unglaublich lecker aus!! 🙂

    • Reply
      Saskia
      11. Oktober 2016 at 19:47

      Besonders toll ist, dass sie nicht nur gut aussieht. Mir schmeckt sie auch super gut.

  • Reply
    Jana
    11. Oktober 2016 at 21:00

    Ich liebe Kürbis in allen Variationen! Frischkäse ist auch eine gute Idee – ich verfeinere sie immer mit saurer Sahne, aber die flockt leider häufig aus.

    Liebe Grüße ♥

    • Reply
      Saskia
      12. Oktober 2016 at 5:14

      Die Variante mit Frischkäse hat gut funktioniert. Meiner hatte nur 0,2 % und damit hat es auch hervorragend geschmeckt. Die Suppe ist quasi eine richtig leichte Variante. Saure Sahne hört sich auch gut an.

  • Reply
    Tina Carrot
    13. Oktober 2016 at 11:29

    Beim nächsten Mal empfehle ich dir den Kürbis trotzdem zu schälen, dann schmeckt es mir noch ein wenig besser! Demnächst werde ich das Rezept mal mit Mango probieren, beim letzten Mal habe ich sie mit Karotte und Curry verfeinert – besonders überrascht war ich vom Ingwer, habe die Kürbissuppe beim letzten Mal das erste Mal mit Ingwer verfeinert und es schmeckte unglaublich gut!

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      13. Oktober 2016 at 20:24

      Wirklich? Ich fand es gerade praktisch, dass man ihn nicht schälen muss. Auch ohne schälen war es ein richtiger Kraftakt für mich (ich muss wohl mehr Sport machen bzw. überhaupt mal zum Sport). Karotte und Curry hört sich auch gut an. Ingwer ist wirklich toll – ich mag die Knolle richtig gerne.

  • Reply
    cookinator
    16. Oktober 2016 at 19:24

    Ein tolles klassisches Kürbis-Rezept in einem klasse Livestyleblog! Kürbis hat den Vorteil, dass man ihn mit fast allen Zutaten mischen kann. Daher auch ideal als Resteverwertung in Form von Suppen geeignet, wie in meinem aktuellen Blogbeitrag ersichtlich.

    Multikulinarische Grüße vom Bodensee
    Stephan

    • Reply
      Saskia
      17. Oktober 2016 at 5:13

      Das ist wirklich toll 🙂 Schöne Grüße zurück!

  • Reply
    Ela
    18. Oktober 2016 at 15:22

    Ich liebe Kürbissuppe, die geht einfach immer 🙂 Und superschöne Fotos hast du davon gemacht.
    Liebe Grüße,
    Ela

  • Reply
    Bettina
    10. Februar 2017 at 15:38

    Ich liebe alles, was mit Hokkaido Kürbis zu tun hat! Für mich muss so eine Suppe definitiv püriert sein und nicht als Eintopf, sonst ist sie ja nicht cremig. (-; Ganz toll fand ich deine Anregung mit der Kokosmilch und Zitronengras, das habe ich nämlich noch nie ausprobiert! Danke und liebe Grüße von Bettina!

    • Reply
      Saskia
      11. Februar 2017 at 9:47

      Ich auch 🙂 Die Verfeinerung werde ich nächsten Herbst mal ausprobieren. Diesen bin ich leider nicht dazu gekommen.

    Leave a Reply