Anzeige | Werbung Beauty Products & Reviews

Pure Peeling Pads von Weyergans

Pure Peeling Pads von Weyergans

Im letzten Jahr habe ich festgestellt, dass meine Haut sich extrem über Peelingprodukte freut und dankbar für eine Abreibung ist. Über den Blogger Club darf ich mir einmal im Monat sechs Produkte aussuchen und diese ausgiebig testen. Als ich die Pure Peeling Pads von Weyergans entdeckt habe, war ich sofort Feuer und Flamme.

* PR-Sample – Die Pure Peeling Pads von Weyergans wurde mir im Rahmen des Produktsponsoring über den Blogger Club kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Berichterstattung über das Produkt unterliegt keiner Verpflichtung.

Pure Peeling Pads von Weyergans

Die Pure Peeling Pads versprechen eine gründliche Reinigung und das Entfernen überschüssiger Haut. Gerde in den Wintermonaten neigt meine Mischhaut verstärkt zu trockenen Stellen, die insbesondere in Kombination mit einer Foundation nicht schön aussehen.

Die samtweichen Pure Peeling Pads mit Aloe Vera enthalten feine Peelingperlen. Sie reinigen die Gesichtshaut besonders gründlich und entfernen abgestorbene Hautschüppchen sanft, effektiv und schnell. Die Kombination aus verschiedenen Fasern und der Reinigungsemulsion sorgen für ein angenehm frisches, gepflegtes Hautgefühl. Die Pads bestehen aus einer innovativen Faserkomposition aus natürlicher Baumwolle, Zweikomponentenfaser und Microfaser. Durch die besondere Struktur reinigen Sie porentief und besonders gründlich. Erleben Sie die perfekte Reinigung  – auch unterwegs!

Die Peeling Pads sind in einer wiederverschließbaren Dose, damit die getränkten Pads nicht austrocknen. Die eine Seite ist wie ein gewöhnlicher Pad glatt und weich. Auf der andere Seite sind kleine orangefarbenen Peelingkörner.

Inhalt: 40 Pads
Preis: 16,20 Euro

Die Anwendung der Pure Peeling Pads

Die Peeling Pads habe ich alle paar Tage beziehungsweise nach Bedarf im Anschluss an meiner gewöhnlichen Reinigungsprozedur verwendet und habe sie nicht zum normalen Abschminken benutzt. Der Peelingeffekt ist wunderbar und meine Haut fühlt sich im Anschluss wie gewünscht richtig zart an. Ich finde es besonders schön, dass mit den Pads ohne großen Aufwand auch nur punktuell lästige Hautschuppen entfernt werden können. Allerdings würde ich die Peeling Pads nicht als Reinigungsprodukt bezeichnen, da sie nicht sonderlich durchfeuchtet sind. Hier steht meiner Meinung nach klar der Peelingeffekt im Vordergrund.

Pure Peeling Pads von Weyergans Pure Peeling Pads von Weyergans Pure Peeling Pads von WeyergansPure Peeling Pads von Weyergans

*Die Pure Peeling Pads von Weyergans wurden mir über den Blogger Club kostenlos zum Testen zugesendet.

Mein Fazit über die Peeling Pads von Weyergans

Ich finde die Peeling Pads im Grunde genommen super. Sie tun meiner Haut gut und entfernen wie versprochen überflüssige Hautschuppen. Dabei sind die Pads sanft und hinterlassen ein gutes Hautgefühl. An dem Produkte selbst habe ich nichts auszusetzen und würde es grundsätzlich nachkaufen.

Was mich etwas stört ist, dass man das Produkt nicht mal eben in der Drogerie oder Parfümerie kaufen kann. Jedenfalls habe ich es offline noch nicht entdeckt. Das ist natürlich erst einmal kein Drama, denn online kann das Produkt bestellt werden.

Ein Knackpunkt ist wohl auf dem ersten Blick der hohe Preis, der mit 16,20 Euro nicht ganz günstig ist. Das entspricht circa 41 Cent pro Anwendung und relativiert sich daher etwas. Möchte man sich das Produkt über Weyergans direkt nach Hause liefern lassen, gibt es ein weiteres Problem und zwar der Mindestbestelltwert in Höhe von 20,00 Euro. Es gibt auch Shops, die die Pads günstiger anbieten, aber der Preisvorteil wird dann durch die Versandkosten aufgefressen.

Was mir leider an dieser Stelle fehlt, ist ein Vergleich zu einem Produkt aus der Drogerie (dafür hat Nadine auf The Lipstick Fox ebenfalls einen Bericht über diese Peeling Pads veröffentlicht). Außerdem habe ich bei meiner „Peeling Pad Recherche“ entdeckt, dass es noch weitaus teurere Produkte gibt, die schnell mehr als das doppelte Kosten. Obwohl ich die Peeling Pads grundsätzlich nachkaufen würde, würde ich vorher zunächst eine Alternative aus der Drogerie testen.

Hast du derartige Peeling Pads schon einmal ausprobiert? Falls ja, welches Produkt würdest du empfehlen?

You Might Also Like

18 Comments

  • Reply
    Jimena
    13. Januar 2017 at 7:31

    Schade, dass das Produkt so teuer ist, dein Post hat mich nun richtig neugierig gemacht!

    Liebe Grüße
    Jimena

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 15:00

      Das stimmt wohl. Das Produkt ist gut und 0,41 Cent pro Anwendung hört sich gar nicht mehr so viel an, oder?

  • Reply
    Treurosa
    13. Januar 2017 at 7:45

    Oh, das hört sich ja echt interessant an. Von solchen Peeling Pads habe ich bisher noch nie gehört. Evtl. bestlle ich mir die auch einmal, wenn sie noch nicht vergriffen sind. Schade nur, dass sie so teuer sind.

    Liebe Grüße und ein tolles Wochennede
    Susanne

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 15:02

      Ich schon, aber habe dazu nie gegriffen. Die Dose ist schon teuer, aber man kommt sehr lange damit aus. Ich habe meine Pads noch lange nicht aufgebraucht. Über google findet man verschiedene Shops, die die Pads anbieten. Bei manchen muss man allerdings Versandkosten bezahlen. Eventuell ist einer dabei, der einen Rabattcode anbietet. Danach habe ich noch nicht geschaut.

  • Reply
    Andrea
    13. Januar 2017 at 10:05

    Ich hab sie schon getestet, finde sie gar nicht schlecht!

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 15:03

      Stimmt, du hast sie im Rahmen deiner Friday Five Beauty Favoriten vorgestellt.

  • Reply
    Tamara
    13. Januar 2017 at 12:30

    Von solchen Peeling Pads habe ich noch nie was gehört. Klingt grundsätzlich ja wirklich interessant, und ist auch eine neue Idee, aber ich schließe mich dir an: ich würde auch zuerst mal ein Drogerieprodukt zum Vergleich testen wollen, weil der Preis, und die Versandkosten in den Onlineshops dann doch eher mal weit in die Höhe rutschen.

    Liebe Grüße,
    Tamara

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 15:05

      So richtig neu ist die Idee nicht. Peeling Pads gibt es schon länger. Ich habe sie jedoch auch noch nicht ausprobiert. Bin wohl eher ein Spätzünder^^ Was mir gerade eingefallen ist und was ich noch nicht geprüft habe ist, ob einer der Anbieter nicht einen Rabattcode anbietet. Dann lohnt es sich meistens doch.

  • Reply
    Jana
    13. Januar 2017 at 23:28

    Ich habe den mechanischen Peelings ja inzwischen abgeschworen, weil ich festgestellt habe, dass chemische Peelings meiner Haut viel besser tun. Außerdem konnte ich irgendwie nicht herausfinden, ob Alkohol enthalten ist. Deswegen habe ich sie mir nicht bestellt. Aber an sich finde ich das Konzept super – dass man sie partiell anwenden kann ist wirklich viel praktischer, als bei cremigen Peelings!

    Liebe Grüße ♥

    • Reply
      Saskia
      14. Januar 2017 at 8:01

      Ich mag grundsätzlich beide Varianten, wobei ich im Gesicht vorher zuletzt auch eher zu chemischen Peelings gegriffen habe und nur für die Füße mechanische Peelings verwendet habe. Das konnte ich bislang nicht herausfinden. Meine Haut trocknet zumindest davon nicht aus. Die partielle Anwendung ist auf jeden Fall ein Pluspunkt.

  • Reply
    Miss Annie
    14. Januar 2017 at 12:39

    Ich habe tatsächlich noch nie von Peeling Pads gehört geschweigedenn welche getestet. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Anwendung damit sehr einfach ist. Klingt spannend!

    Liebe Grüße
    Anika

    • Reply
      Saskia
      14. Januar 2017 at 15:33

      Dann musst du es unbedingt einmal ausprobieren. Gerade die partielle Anwendung ist ein klarer Vorteil. Ich habe jetzt im Winter vereinzelt trockene Stellen, die ich so prima abrubbeln kann.

  • Reply
    Inga
    14. Januar 2017 at 15:31

    Ein toller Produkttest und super in Szene gesetzt, richtig schöne Bilder :-))
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Inga

    • Reply
      Saskia
      14. Januar 2017 at 15:33

      Dankeschön. Freut mich, dass dir der Bericht und die Bilder gefallen.

  • Reply
    everyone'starling
    14. Januar 2017 at 21:43

    Toller Beitrag 🙂 Habe die Pads noch gar nicht gekannt – muss aber sagen, dass ich fast 17€ schon echg viel für Peeling Pads finde :/ Aber trotzdem danke für die tollen Informationen 🙂
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Walli und Kathi

    • Reply
      Saskia
      15. Januar 2017 at 9:07

      Dankeschön. Das stimmt natürlich. Ich gebe viel Geld für Beauty-Artikel aus, aber ich selbst hätte mir im ersten Moment auch keine Peeling Pads für so viel Geld gekauft. Auf der anderen Seite kommt man lange mit der Box aus.

  • Reply
    Tina Carrot
    19. Januar 2017 at 12:26

    Liebe Saskia,

    Peeling Pads kannte ich als Beautylover noch gar nicht, aber ich denke, dass ich mir sie für den Preis wahrscheinlich auch nicht kaufen würde – ich benutze aktuell nämlich eher selten mechanische Peelings (und wenn dann meistens nur meine Clarisonic Reinigungsbürste), sondern greife eher auf chemische Peelings zurück, die ich wirklich sehr empfehlen kann – wäre bestimmt auch etwas für dich! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      20. Januar 2017 at 5:05

      Meine Reinigungsbürste benutzte ich auch hin und wieder noch. So langsam brauche ich mal wieder eine neue Bürste. Chemische Peelings mag ich auch, aber manchmal tut eine direkte Abreibung (insbesondere an den Nasenflügeln) ganz gut. Da zeigen sich kleine Hautschüppchen leider morgens und dann habe ich meisten gar keine Lust und Zeit für ein ausgiebiges Peeling. Mit dem Pads hat man das Problem schnell gelöst. Für solche „Notfälle“ bewahre ich sie jetzt auf.

    Leave a Reply