Anzeige | Werbung Personal Personal Diary

Personal Diary KW 42 | 2016

Wochenrückblick Personal Diary KW 42 2016 Titelbild French Chic

{Anzeige} Montag. Zeit für einen neuen Wochenrückblick. Vermeidlich unangenehme Dinge schiebe ich gerne vor mich her. Diese Woche steht ganz im Zeichen von: Nicht aufschieben, sondern machen!

Montag

Die letzten Wochen hat sich der Ärger schon angekündigt. Eine Stelle tat beim Zähneputzen immer mal wieder weh. Aber nicht immer und deswegen schob ich die Terminvereinbarung beim Zahnarzt vor mich hin. Bis heute, denn ich vereinbare tatsächlich einen Termin. Der Grund ist nicht mein schlechtes Gewissen, sondern vielmehr eine kleine Zahnfleischentzündung, die ich abgeklärt wissen möchte. Deswegen darf ich gleich morgen nach der Arbeit zum Zahnarzt.

In dem Zusammenhang mit dem Termin beim Zahnarzt mache ich mir Gedanken über weitere aufgeschobene Dinge. Mir fällt ein, dass ich noch keinen Termin zum Reifenwechsel habe. Innerhalb von wenigen Minuten ist der Termin vereinbart. Allerdings klappt es erst Ende Oktober. Hoffentlich gibt es bis dahin keinen Frost.

Dann fällt mir noch ein, dass ich meine Steuererklärung für 2015 noch gar nicht gemacht habe. Vermutlich hat mich das Finanzamt noch nicht angeschrieben, weil ich immer eine Erstattung erhalte. Heute suche ich gewissenhaft die Unterlagen zusammen. Jetzt muss ich nur noch die Formulare ausfüllen und abschicken. Zum Abendbrot gibt es ganz kreativ Rührei mit Schnittlauch und Tomaten.

Wochenrückblick Personal Diary KW 42 2016 Steuererklärung und Rührei

Dienstag

Ich habe eigentlich sonst keine Angst vor dem Zahnarzt. Das hatte ich noch nie, weil bei mir noch nie etwas ganz furchtbares gemacht werden musste. Minilöcher wurden immer sofort entdeckt und ausgebessert, die Weisheitszähne sind schon lange raus (das war unangenehm, weil sie „rausoperiert“ wurden, aber Zeit hat zumindest diese Wunden geheilt) und mehr gibt es nicht zu berichten.

Ich hatte also auch noch nie eine Zahnfleischentzündung und ich frage mich tatsächlich die ganze Zeit was passiert ist, dass es jetzt an der einen Stelle richtig angeschwollen ist. Beziehungsweise war, denn heute ist die Entzündung schon wieder weg. Meine Vermutung, dass ich beim Zähneputzen zu fest aufgedrückt habe, eine Wunde entstanden ist und sie sich entzündet hat, wurde bestätigt. Trotzdem wurden die Zahnfleischtaschen gründlich kontrolliert und zur Vorsicht geröntgt. Zwischen den Zähnen kann sich schließlich auch Karies bilden. Aber alles ist in Ordnung! Es muss nichts gemacht werden! Juhu!

Trotzdem habe ich eine Notiz an mich: Von der „Handzahnbürste“ unbedingt wieder auf eine elektrische Zahnbürste umsteigen! Sicher ist sicher.

Wochenrückblick Personal Diary KW 42 2016 Zahnarzt

Mittwoch

Wenn man morgens zur Nachtcreme greift, dass ist noch Mitten in der Nacht. Jedenfalls musste ich schmunzeln als ich mein blaues Döschen für die Nacht in der Hand halte. Schnell greife ich zum rosafarbenen Tiegel für den Tag. Geht doch!

Nach der Arbeit habe ich keine Lust etwas zu Kochen. Wir ordern Pizza über Lieferheld und bestellen für 18:00 Uhr vor.  Meine Wahl fällt auf Spinat. Weil noch Zeit ist, springe ich schnell unter die Duschen. Es kommt wie es kommen muss. Die Pizza ist 20 Minuten zu früh und ich bin nicht fertig. Mein Schatz hat meinen Karton in Alufolie umwickelt im Backofen untergestellt. Wenigstens ist sie noch lauwarm, aber irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt.

Wochenrückblick Personal Diary KW 42 2016 Outfit und Pizza

Donnerstag

Gestern bin ich ziemlich früh bei Curvy Supermodel eingeschlafen. Ich weiß nicht was ich von der Sendung halten soll. Hast du schon reingeschaltet? Wie auch immer, heute früh bin ich relativ fit.

Nach der Arbeit muss ich nach dm. Ich habe gemerkt, dass mein Freund schon seit ein paar Tagen kein Shampoo mehr hat und aller Voraussicht nach meins „heimlich“ mitbenutzt. Also ab zu dm und dem Herzensmann ein Shampoo kaufen. Es bleibt natürlich nicht dabei. Vor ein paar Wochen habe ich mir schon ein paar Einlegesohlen mitgenommen. Genauer gesagt sind es die Merino Sohlen von Balea. Ich habe sie in meine Ankle Boots eingelegt und bin total begeistert. Gleich mehrere Packungen durften mit, damit ich all meine Herbstschuhe damit ausstatten kann.

Heute muss ich wieder nicht kochen. Das übernimmt wie üblich die Oma. Es gibt Rouladen mit Kartoffeln und Rotkohl. Die Rouladen sind riesig und ich pappsatt. Um halb 9 verkrieche ich mich ins Bett und schlafe sofort ein. Warum muss es so früh dunkel werden?

Wochenrückblick Personal Diary KW 42 2016 Roulade von Oma

Freitag

Das Wochenende ist in Sicht (der schönste Teil vom Wochenrückblick, wie ich finde). Natürlich freue ich mich darauf, aber meine To-Do-Liste ist lang. Ich muss mehrere Körbe Wäsche waschen und bügeln. Am Ende des Tages bin ich froh, dass ich viel geschafft habe. Nicht alles, aber drei Maschinen sind gewaschen und das Bad ist geputzt.

Gesprächsstoff über Fakes und Originale

Eigentlich wollte ich abends mit meinem Stapel an neuen Zeitschriften anfangen, aber ich bleibe beim Artikel „Gesprächsstoff: Wenn Fakes den Spaß am Original verderben“ auf Journelles hängen. Der Artikel und die Kommentare haben es in sich (unbedingt lesen)! Ich finde, dass „Fakes“ zunächst nach wirklichen Fälschungen und Lookalikes unterschieden werden sollen. Mit Fälschungen meine ich, dass auch das Logo des Designers beziehungsweise der Markenname missbraucht wird. Das ist für mich Piraterie und illegal. Mit Lookalikes meine ich, dass ein Designerteil an sich nachgeahmt wird, ohne aber den Markennamen oder das Logo an sich zu kopieren. In dem Zusammenhang kommen die Ketten Zara, H&M, Mango und Primark zur Sprache.

Mir wäre es auch recht, wenn Zara & Co. eigene Designs auf dem Markt bringen würden. Gleichzeitig lassen sich die Luxusdesigner auch von bestehenden Designs für ihre eigenen Kollektionen inspirieren. Irgendwie gab es ja alles schon einmal. Ansonsten glaube ich tatsächlich, dass viele Verbraucher gar nicht genau wissen, dass sie gerade ein Lookalike kaufen. Sie kaufen das Teil einfach, weil es gefällt. Sie kaufen in diesen Läden, weil sie sich dort die Kleidung leisten können. Ich denke schon, dass Designer (insbesondere neue Brands) über Kopien verärgert sind. Gleichzeitig hoffe ich, dass die Modeketten im Voraus abwägen, was erlaubt ist und was nicht.

Meine Meinung über die Ausgangsthese „Wenn Fakes den Spaß am Original verderben“

Bevor mein Text über den Artikel jetzt ausartet, bringe ich meine Meinung zur Ausgangsthese kurz und knapp auf den Punkt. Ich finde, dass Fakes den Spaß am Original nicht verderben. Ich besitze nicht DIE Designerteile, weil ich sie mir bis dato nicht leisten konnte oder nicht leisten wollte. Mir gehört zum Beispiel die Michael Kors Shopping-Bag aus Saffianleder und ich habe nicht weniger Spaß an der Tasche, obwohl es ziemlich viele Fälschungen und Lookalikes gibt. Ich wurde tatsächlich schon oft gefragt, ob meine Tasche „auch“ eine Fälschung ist. Auf der Webseite von Michael Kors selbst wird sogar vor Fälschungen gewarnt (kein Wunder, denn über google wurde ich sofort fündig). Vermutlich würden sich die Trägerinnen einer Fälschung so oder so keine Original-MK kaufe, wobei ich diese Preisliga noch bezahlbar finde gegenüber eine Original-Chanel.

Wochenrückblick Personal Diary KW 42 2016 Gesprächsstoff: Wenn Fakes den Spaß am Original verderben

Samstag

*Anzeige: Das Puder wurde mir zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ich versuche mich noch einmal an Mirror-Nails mit Spiegelpulver. Als Privatperson hätte ich bei dem Shop NurBesten* nicht bestellt, weil er so „billig“ und unattraktiv aussieht. Auf anderen Blogs habe ich jedoch positive Reviews über einzelne Produkte gelesen und wollte sowieso mehr Designs ausprobieren. Und weil mich der techno chrome polish von p2 nicht 100%ig überzeugt hat, wollte ich unbedingt so ein Spiegelpulver ausprobieren.

Aber es geht wieder schief. Zuerst habe ich es zusätzlich mit wicked von essie als dunklen Unterlack probiert.Danach noch einmal ohne dunklen Unterlack. Beide Varianten führten nicht zum erhofften Spiegelglanz. Irgendetwas mache ich falsch. Inzwischen habe ich auf das Ausprobieren keine Lust mehr. Zum zweiten Mal in Folge glitzert unsere Küche und für einen dritten Versuch bekomme ich von meinem Freund sicher keine Genehmigung mehr. Ich denke, dass es nicht unbedingt an dem Produkt liegt, dass es bei mir nicht funktioniert. Hinsichtlich Designs bin ich ein absoluter Laie. Wahrscheinlich kommen Design-Profis mit dem Produkt gut zurecht. Von mir gibt es einen Daumen nach unten.

Wochenrückblick Personal Diary KW 42 2016 Spiegelnagellack

Sonntag

Unglaublich, aber wahr! Mein Papa hat Zeit für Outfitbilder und das Wetter spielt mit. Es ist trocken. Kein Regen. Danach setzte ich mich vor mein MacBook und bearbeite direkt die Bilder. Das Titelbild von diesem Wochenrückblick gibt dir schon einmal einen kleinen Vorgeschmack. Die Location ist übrigens eine ganz besondere. Ich möchte schon ewig lange in dem Restaurant in Kettwig essen gehen, aber noch nie hat es geklappt.

Ich vergesse die Zeit und eh ich mich versehe, ist es dunkel. Wir machen heute noch einmal Raclette (wir hatten gestern viel zu viel eingekauft) und machen es uns auf dem Sofa gemütlich. Mehr passiert nicht. Schließlich ist Sonntag.

Wochenrückblick Personal Diary KW 42 2016 Black Sheep

Ich hoffe, dass dir mein Wochenrückblick gut gefallen hat. Hab einen guten Start in die neue Woche!

MerkenMerken

You Might Also Like

31 Comments

  • Reply
    The Lipstick Fox
    24. Oktober 2016 at 7:11

    Guten Morgen,
    Ein toller Rückblick! Einen Zahnarzt Termin habe ich letzte Woche auch ausgemacht , da ich es letztes Jahr schlichtweg vergessen habe.
    Liebe Grüße
    Nadine

    • Reply
      Saskia
      24. Oktober 2016 at 19:34

      Vielen Dank. Ich habe mit den Zähnen eigentlich nie Probleme. Deswegen vergesse ich solche Termine auch sehr gerne oder schiebe sie auf. Einen Termin für nächstes Jahr habe ich direkt beim Besuch vereinbart. Dann kann nichts schief gehen.

  • Reply
    Treurosa
    24. Oktober 2016 at 7:38

    Oh ja, derzeit wird es wirklich wieder viel zu früh dunkel. Und das schlimme daran? Es wird ja noch früher dunkel im Winter. Naja, da kann man nichts machen. Die Sendung „Curvy Supermodel“ hab ich mir ungefähr 15 Minuten angeguckt, dann musste ich umschalten. Gefiel mir überhaupt nicht.
    Mal wieder ein schöner Wochenrückblick 🙂

    Liebe Grüße
    Susanne

    • Reply
      Saskia
      24. Oktober 2016 at 19:35

      Mir graut es auch davor, wenn die Uhren umgestellt werden. Curvy Supermodel ist wirklich nicht der Kracher. Das ist irgendwie eine Topmodel-Kopie. Irgendwie kommt bei mir das Gefühl auf, dass die Sendung viel zu abwertend ist.

  • Reply
    Melanie
    24. Oktober 2016 at 9:04

    Oh Saskia, eine elektrische Zahnbürste will ich mir auch noch kaufen. Aber mit dem Termine aufschieben, dass kenne ich sehr gut, denn bei mir ist es ähnlich. Ich werde mir gleich mal den Bericht von Journelles ansehen, denn du hast mich neugierig gemacht. :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie

    • Reply
      Saskia
      24. Oktober 2016 at 19:37

      Ich denke, dass es bei mir wieder eine Oral B wird. Damit war ich immer sehr zufrieden. Die Zähne fühlen sich damit doch sauberer an und sie warnen vor zu festem Druck. Eine tolle Erfindung. Wie hat dir der Post auf Journelles gefallen?

      • Reply
        Melanie
        25. Oktober 2016 at 11:57

        Hallo Saskia,

        den Post von Journelles fand ich echt total daneben. Die Kommentare hatten es auch in sich….

        liebe Grüße
        melanie

        • Reply
          Saskia
          25. Oktober 2016 at 18:36

          Richtig daneben finde ich ihn eigentlich nicht. Ich denke, dass die eigentliche Botschaft lautet, dass Zara, H&M und Co. selbst kreativ werden sollten statt einfach teure Designerteile zu kopieren. Einfach deswegen, weil einem eventuell der Spaß am Original deswegen genommen wird. Gut aufgebaut ist der Artikel oder die Diskussion trotzdem nicht. Da stimme ich zu. Deswegen vermutlich auch die vielen eher „bösen“ Kommentare.

  • Reply
    Tina Carrot
    24. Oktober 2016 at 10:35

    Erstmal: danke, dass du mich auf den Artikel von Journelles aufmerksam gemacht hast, der ist irgendwie durchgerutscht. Interessantes Thema – und ich sehe es ähnlich wie du, finde auch, dass man vor allem bezüglich Fälschungen und nachgemachtes Design unterscheiden sollte.

    Ansonsten finde ich deinen Wochenrückblick mal wieder toll – ich freue mich für dich, dass mit deinen Zähne alles in Ordnung war und eine neue elektrische Zahnbürste steht bei mir auch auf der Liste. 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      24. Oktober 2016 at 19:38

      Wie findest du den Artikel? Danke. Ich möchte unbedingt wieder so eine elektrische Zahnbürste haben. Damit putzt es sich viel einfacher.

  • Reply
    Martina
    24. Oktober 2016 at 17:53

    Ein wunderschöner Rückblick. Gott sei dank, ist mit deinen Zähne alles okay – es gibt nicht´s schlimmeres als Zahnschmerzen oder Zahnfleischprobleme. Den Bericht von Journelles werde ich mir auch gleich mal ansehen – klingt ganz schön spannend 😀

    Liebe Grüße Martina

    • Reply
      Saskia
      24. Oktober 2016 at 19:39

      Danke. Zum Glück bin ich davon eigentlich immer verschont geblieben und habe nie Zahnschmerzen & Co. gehabt. Das mit dem Zahnfleisch tat auch nicht wirklich weh. Es war nur von dem einen auf den anderen Tag an einer Stelle richtig dick geschwollen. Trotzdem bin ich froh, dass nichts ist. Bin gespannt was du von dem Bericht denkst.

  • Reply
    Janine
    24. Oktober 2016 at 19:32

    Liebe Saskia, ich bin ein grosser Fan von Deinen Wochenrückblicken 😀
    Wie gut, dass es Deinen Zähnen / Zahnfleisch gutgeht 😉 Zahnärzt sind unangenehm und mir graut es jetzt schon vor meinem nächstne Besuch :s
    Das Thema mit den Fälschungne finde ich ebenfalls interessant, vobei ich zugeben muss, dass ich 2 falsche LV und 1 falsche Prada habe, aber nur, weil ich mit den jeweiligen Verkäufern am Strand in Gespräch kam und sie mir von ihrer Reise nach Spanien / Italien berichteten und wie der schreckliche Zustand in ihrem Land ist. Ich weiss, sie hätten auch lügen können, aber für mich klang es ehrlich.
    allerliebste Grüsse
    Janine

    • Reply
      Saskia
      24. Oktober 2016 at 20:03

      Das freut mich riesig. Ich wusste ja nicht wie die Kategorie ankommt und ob sie überhaupt gerne gelesen wird. Um so schöner ist es, wenn ich solche tollen Rückmeldungen bekomme 🙂 Ich habe sonst nie Angst vor dem Zahnarzt und bin eigentlich fast gerne hin gegangen (gerne ist etwas übertrieben, aber gegraut hat es mir nie). Mich mich kommen Fälschungen nicht infrage und deine Beweggründe kann ich dennoch nachvollziehen. Aber deswegen würde ich nie den Spaß an einem Original verlieren, oder?

  • Reply
    Miss Annie
    24. Oktober 2016 at 20:40

    Oh ja, all diese Dinge, die man nur allzu gerne aufschiebt… Da bin ich auch ein guter Kandidat, wobei ich mir dann versuche, einen festen Termin im Kalender einzuplanen an einem Tag, an dem ich auch wirklich Zeit für so was wie Steuererklärung habe, und es dann auch durchzuziehen. Wesentlich effektiver als das ständige „Ich müsste mal …“

    Schön übrigens, dass du uns jetzt regelmäßig einen Einblick in deine Woche gibst!

    Liebe Grüße
    Anika

    • Reply
      Saskia
      25. Oktober 2016 at 5:14

      Danke. Normalerweise mache ich mir selbst dafür auch einen Termin, aber irgendwie ist dieses Jahr alles drunter und drüber gegangen.

  • Reply
    Kristine
    25. Oktober 2016 at 8:53

    Ein toller Wochenrückblick 🙂 das erinnert mich an meinen nächsten Zahnarztbesuch *autsch*
    Toller neuer Blog übrigens. Der hat eine neue Adresse oder? Kann man dir über GFC folgen?
    ich hätte Weight Watcher auch gene per App gemacht aber da musste man sich registrieren/Beitrag zahlen. Und ich bin da bisschen ein Sparfuchs *lach*
    Hab irgendwie Angst das es nicht mehr so gut geht da ich ja jetzt älter bin und auch noch eine Schwangerschaft hinter mir habe.
    Hast du schon Rückmeldung von deiner Freundin?

    • Reply
      Saskia
      25. Oktober 2016 at 18:24

      Vielen lieben Dank. Genau, es ist ein komplett neuer Blog mit neuer Adresse. Über GFC leider nicht mehr. Selbst neue „Blogger/Blogspot“ Blogs können das alte Widget nicht mehr integrieren. Ich nutze zum Lesen selbst sowieso viel lieber Bloglovin 🙂 Die App muss man wohl bezahlen. Der Vorteil ist, dass man wirklich auf tausende Rezepte zugriff hat und seine Abnahme hervorragend dokumentieren kann. Mir hat sie sehr geholfen. Was neues von meiner Freundin weiß ich aktuell leider nicht. Haben uns schon länger (leider!) nicht gesehen.

      • Reply
        Saskia
        4. November 2016 at 18:50

        Ich habe inzwischen etwas tolles herausgefunden. Ich konnte einrichten, dass mein Blog jetzt auch bei GFC erscheint 🙂 Juhu! Ich hoffe, dass dir nun auch dort meine Beiträge angezeigt werden.

  • Reply
    Kristina Dinges
    25. Oktober 2016 at 10:25

    Ich finde deine Posts so interessant! Ich bin auch vor einem halben Jahr auf eine elektrische Zahnbürste umgestiegen und wurde erst letzte Woche vom Zahnarzt gelobt, wie gut ich sie heute doch geputzt hätte. Kann ich auf jeden Fall empfehlen.

    Liebe Grüße Kristina

    • Reply
      Saskia
      25. Oktober 2016 at 18:25

      Das freut mich riesig! Ich hatte auch viele Jahre immer eine elektrische Zahnbürste. Ich meine selbst, dass sich die Zähne damit sauberer anfühlen. Jedenfalls steht eine neue ganz oben auf meiner Wishlist.

  • Reply
    Selly
    25. Oktober 2016 at 20:39

    Ich bin auch jemand, der gerne Termine aufschiebt und sich letzten Ende dann über sich selbst ärgert, weil es oft zu spät ist.. Hachja..

    Zu dem Thema Fakes. An sich finde ich einzig und allein störend, wie oft ich bei meinen diversen Designer Taschen gefragt werde, ob sie echt sind oder wenn jemand in meinem flüchtigen Bekanntenkreis damit prahlt, sich z.B. eine echte Michael Kors gekauft zu haben und man diese offensichtlich als Fake erkennt. Letzteres finde ich etwas peinlich. Sonst gilt für mich: leben und leben lassen. Wenn man sich solch eine Tasche nicht leisten mag oder kann , dann soll es eine Alternative sein, um sich seine Wünsche indirekt zu erfüllen…

    Alles Liebe
    Selly

    • Reply
      Saskia
      26. Oktober 2016 at 5:14

      Leider ist es bei mir auch so. Ich sehe es so wie du: leben und leben lasen. Aber verdirbt dir die Tatsache, dass manche mit Fakes rumlaufen den Spaß am Original? Ich selbst wurde auch schon gefragt, ob die eine oder andere Tasche echt ist. Richtig gestört hat mich das nicht.

  • Reply
    Priscilla
    25. Oktober 2016 at 23:21

    Toller Rückblick, ja curvy supermodel ist auch nicht so meins…

    Liebe Grüsse

    Priscilla

    • Reply
      Saskia
      26. Oktober 2016 at 5:15

      Danke. Nicht wirklich. Ich weiß gar nicht wie lange das noch läuft…

  • Reply
    Carina
    26. Oktober 2016 at 22:28

    Der Wochenrückblick hat mir super gut gefallen. 🙂
    Da hast du aber Glück gehabt beim Zahnarzt. Das ewige Terminvereinbarung vor sich herschieben kenne ich nur zu gut.
    Mit den Fakes wird es wohl eine ewige Diskussion geben, aber welcher Ottonormalverbraucher kann es sich leisten jede Saison für 5-10 000 € einzukaufen? Ich kann es nicht und freue mich über die Lookalikes. Mit richtigen Fakes habe ich allerdings ein Problem. Für mich darf nichts draufstehen was nicht drin ist. Ich will schließlich auch keinen Vanillepudding, wenn Schokopudding auf der Verpackung steht. 😀

    -xx, Carina

    • Reply
      Saskia
      27. Oktober 2016 at 5:03

      Dankeschön. Andere Termine geraten gerade wieder ins wanken, aber ich suche schon nach Lösungen. Ich kann auch nicht so viel Geld für Klamotten ausgeben. Jeder so wie er kann. Ich verstehe schon den Gedanken, dass man vielleicht auch mal auf etwas sparen sollte. Ich hätte zum Beispiel gerne einen Trenchcoat von Burberry. Dafür muss ich mir jeden Monat etwas zurücklegen. Das geht natürlich, aber dafür kann ich mir zwischendurch nicht noch hunderte neue Sachen kaufen. Aber deswegen sind ja nicht alle anderen Trenchcoats unbedingt Lookalikes oder sehe diese als problematisch für die Designer. Schließlich könnte ich von dem Geld auch in den Urlaub fliegen. Richtige Fälschungen sehe ich auch Problematisch. Ich bräuchte keinen Trenchcoat in dem ein Etikett von Burberry eingearbeitet ist. Da reicht mir das von Mango völlig aus.

  • Reply
    Julia
    27. Oktober 2016 at 9:41

    Ein sehr schöner Rückblick!
    Ganz toll geschrieben 🙂

    Diese Chrome Powder von Nurbesten habe ich auch. Da ich kein Plan von Gel Nägel Zeug habe, bin ich zu ner Freundin die das schon immer selbst macht. Wir haben verschiedene Methoden und Reihenfolgen probiert. Es wurde auch besser, aber nicht ansatzweise so wie ein Spiegel. Ich glaube schon, dass es eventuell bessere Puder gibt dafür. Aber ich geb der Sache noch eine Chance.

    • Reply
      Saskia
      28. Oktober 2016 at 5:13

      Danke. Ich hatte mal Gel Nägel. Vielleicht braucht man diese dafür? Meine Varianten haben jedenfalls nicht funktioniert und ich werde es nicht noch einmal versuchen. Es ist viel zu viel Arbeit danach alles zu putzen und sauber zu machen. Ich habe wirklich aufgepasst, aber das Puder fliegt doch ein wenig herum. Für mich leider ein Flop. Dann doch lieber dieser Chrome Nagellack, wobei dieser auch nicht richtig spiegelt.

  • Reply
    Shades of Ivory
    27. Oktober 2016 at 17:49

    Ohje, das erinnert mich daran, dass ich dringend auch mal wieder zum Zahnarzt zur Kontrolle muss. Ich gehe wahrlich nicht gerne hin, deswegen schiebe ich das immer so lange wie möglich vor mir her.
    Ich sehe das mit den Lookalikes auch eher gelassen. Wenn es nur ein Lookalike ist, warum nicht? Das man deswegen den Spaß am Original verliert, kann ich allerdings nicht verstehen.

    Liebste Grüße,
    Jane

    • Reply
      Saskia
      28. Oktober 2016 at 5:16

      Vielleicht hast du ja auch Glück, dass gar nichts gemacht werden muss 🙂 Die Frage ist ja schon berechtigt. Warum soll ich mir noch für richtig viel Geld das Original kaufen, wenn es Lookalike gibst und gefühlt jeder mit dem Teil rum läuft. Das teure Designerteil grenzt sich dann vielleicht nur noch mit einem Logo ab (wobei ich selbst große Logos gar nicht mag und auch meine MK lieber ohne Logo hätte). Ich denke schon, dass letztendlich doch die Qualität noch einen großen Unterschied macht (gleiche Näherei hin oder her, aber die Materialien sind oftmals andere).

    Leave a Reply