Personal Personal Diary

Personal Diary KW 32 | 2018

Was das Personal Diary angeht war ich noch nie so unmotiviert. Ich weiß, dass die Zeiten mit den vielen Kommentaren unter Blogposts (insbesondere, weil man heute viele Hürden durch Checkboxen und CAPTCHA Codes überwinden muss) leider vorbei sind. Der letzte Wochenrückblick bliebt komplett ohne Kommentar. Bähm! So eine schlechte Bilanz hatte ich trotz Sommerloch glaube ich noch nie.

Jetzt muss ich zugeben, dass ich in letzter Zeit selbst selten online bin und auch Instagram extrem vernachlässige. Ob es daran liegt oder ich selbst keine Lust hätte einem Blog ohne „gehaltvolle“ Blogpost zu folgen? Ich weiß es nicht. Zumindest kommt diese Woche noch ein neuer Beitrag online, der richtig viele Stunden meiner Zeit gekostet hat und für den ich mir ultra viel Mühe gegeben habe. Nun aber zur letzten Woche!

*Anzeige|Werbung: Das Personal Diary ist mein persönlicher Wochenrückblick. Da ich hin und wieder Empfehlungen ausspreche, Produkte oder Orte verlinke oder Marken nenne beziehungsweise du sie über ein Logo erkennen könntest, handelt es sich um weiblichen Inhalt, der als solcher zu kennzeichnen ist. 

Montag

Ich bin wieder im Standardlook unterwegs. Black Dress, für morgens noch eine Strickjacke, Sandalen und große Shopping Bag. Nichts spezielles. Zum Mittag gibt es allerdings etwas besonders Schmackhaftes. Eine Pizza mit Honig-Senf-Soße. Hätte nicht gedacht, dass die Pizza so extrem lecker ist. Es muss also nicht immer die klassische Tomatensoße sein. Am frühen Abend schaffe ich es zum Glück noch meine Oma zu besuchen.

Personal Diary Montag

Dienstag

Gleiches Prinzip wie gestern. Statt zum schwarzen Kleid gibt es heute eine ähnliche Version in Weiß, die ich wohl schon zu Genüge gezeigt habe. Bei dem Wetter habe ich tatsächlich nicht so viel Auswahl. Es gab auch ewig lange nicht so eine lang andauernde Hitzeperiode. Dieses Sommer hätte ich mir mehr Sommersachen zulegen können. Heute bin ich so spät zu Hause, dass es am Abend nur noch ein Feierabendeis gibt (oder zwei oder drei).

Personal Diary Dienstag

Mittwoch

Heute arbeite ich auch wieder viel zu lange. Den Abend lasse ich mit Papa bei einer leckeren Pizza ausklinken. Schon wieder Pizza? Herrje, ich weiß.

Personal Diary Mittwoch

Donnerstag

Heute kann ich kein Kleidchen mehr sehen. Dünne Stoffhose und lockeres Shirt gehen in Kombination mit Pantoletten gehen auch klar. Zum Glück ist es nicht mehr ganz so heiß.

Personal Diary Donnerstag outfit of the day

Freitag

Soooo schön! Meine JGA-Mädels haben heute noch eine Überraschung für mich. Ich habe ja verraten, dass ich Shopping Queen sein dufte. Heute bekam ich das Video von dem Tag und meine Punkte. Gott, die Mädels haben sich unglaublich viel Mühe gegeben, dass bei mir die Tränchen geflossen sind. Auch ohne super Foto bleibt mir der Tag für immer und ewig in Erinnerung! Danke ihr Lieben!

Samstag

Der Tag ergibt sich irgendwie. Erst treffe ich Papa und den restlichen Tag bin ich mit Sebastian unterwegs. Wir sind quasi überall und nirgendwo. Nachdem wir alle wichtigen To-Do’s erledigt haben und kurz daheim ohne Plan sind, fahren wir in die Stadt. Wir sind beide gleichermaßen erfolgreich. Ich für meinen Teil hoffe, dass ich bald mal wieder die Lust für ein Outfitshooting finde. Bis dahin habe ich noch einen Look auf der Festplatte. Ich wünschte, ich hätte die Bilder schon bearbeitet und den Text geschrieben. Irgendwie komme ich nicht hinterher.

Personal Diary Samstag

Sonntag

Endlich treffe ich mal wieder die liebe Christina. Wir haben uns jetzt auch wieder 2 Monate nicht gesehen. Die Zeit vergeht einfach so schnell und jeder hat irgendwie einen voll gepackten Kalender. Abends treffen wir noch Freunde beim Japaner und dazwischen liege ich irgendwie mit Magenproblemen flach. Zum Glück hat eine ordentlich Portion Schlaf geholfen. Manchmal ist Schlafen tatsächlich die beste Medizin.

Wie das Personal Diary weiter geht…

Ich weiß es nicht. Wie eingangs erwähnt hab ich gerade an dieser Post-Serie den Spaß verloren. Die Idee von einem Blog war doch immer der Austausch zwischen Leser und Verfasser. Ich weiß, dass vieles nicht mehr so ist wie früher. Gerade bin ich nur vieles Leid und muss mich selbst sortieren. Deswegen habe ich beschlossen, auch wenn jetzt vielleicht doch ein paar wenige Leser traurig sind, dass Personal Diary vorläufig einzustellen. Solche lieblosen Beiträge wie diesen hat niemand verdient.

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Marlene
    13. August 2018 at 20:07

    Hallo Saskia,
    jetzt muss ich dir doch mal schreiben! Ich lese deinen Blog so so gerne, weil er so schön aus deinem Alltag erzählt und du immer so tolle Posts erstellst. Ich bin zwar eine stille Leserin, verpasse aber keinen deiner Beiträge! Ich hoffe, dass dich du Lust bald wieder mehr packt. Aber so ein Sommerloch hat denke ich jeder mal! 🙂
    Liebe Grüße
    Marlene

    • Reply
      Saskia
      18. August 2018 at 7:37

      Ich glaube, dass ich tatsächlich selbst einfach auch eine kleine Pause benötige und den „Druck“, dass jede Woche etwas kommen muss, für mich selbst raus nehmen muss. Es heißt ja nicht, dass es nie wieder ein Diary geben wird. Nur erst einmal nicht… Und „normale“ Beiträge wird es weiterhin geben. Die sind einfach total auf der Strecke geblieben. Genau das hat mich am meisten gestört.

  • Reply
    Sandra
    13. August 2018 at 20:31

    Ich muss gestehen, dass dein letztes Personal Diary bei mir völlig untergegangen ist. Dabei warte ich eigentlich immer ungeduldig darauf. Hattest du es angekündigt?
    Ich muss aber auch sagen, dass es mir ähnlich wie dir geht. Dachte, dass nach meiner Hochzeit alles ruhiger wird, aber ich warte jetzt nach 2 1/2 Monaten immer noch drauf.

    • Reply
      Saskia
      18. August 2018 at 7:40

      Sowas passiert natürlich. Ich habe für Blogs Bloglovin eingerichtet und verpasse damit nie Beiträge. Ansonsten poste ich es ja eigentlich immer auf Facebook, Instagram (inzwischen oft nur noch in den Stories) oder Twitter… Wir haben noch immer keine Danke-Karten vorbereitet. Ich habe ein richtig schlechtes Gewissen. Bis September hätte ich sie gerne fertig 🙂 Drück uns mal die Daumen, dass es klappt.

      • Reply
        Sandra
        22. August 2018 at 7:43

        Ja, die leeren Dankeskarten liegen auch schon mahnend auf meinem Schreibtisch. Mein Ziel war und ist es eigentlich immer noch sie im September zu verschicken.
        So ein Eheleben ist auch echt anstrengend 😉

        • Reply
          Saskia
          22. August 2018 at 8:09

          Auf jeden Fall. Wir waren nach unserer eigenen Hochzeit erst einmal flittern und dann selbst noch Gast auf mehreren Hochzeiten. Wir haben quasi erst ein paar Wochen wieder Zeit. Die haben wir für Treffen mit Freunden genutzt anstatt die Dankeskarten am PC zu gestalten… Das Wetter hat quasi nicht mitgespielt. Eine schlechte ausrede. Ich weiß.

  • Reply
    Sandra
    13. August 2018 at 20:53

    Vielleicht frisst die Seite auch einfach die Kommentare. Mein Kommentar würde zumindest eben nicht gepostet.

    • Reply
      Saskia
      14. August 2018 at 16:21

      Hey. Nein. Ich habe eingestellt, dass ich sie vor Veröffentlichung kurz freigegeben muss. Im Spam schaue ich zudem auch regelmäßig, ob ein echter Kommentar durchgerutscht ist… 🙂

  • Reply
    Ballerine
    14. August 2018 at 15:39

    Ich gehöre definitiv zu den Traurigen, aber ich kann dich gut verstehen. Ein bisschen Feedback macht ja auch Spaß und zeigt, dass andere Interesse haben. Letztlich liegt ja da auch der Sinn eines Blogs.
    Wahrscheinlich liegt es aber wirklich an diesem außergewöhnlichen Sommer, auch ich stelle fest, dass mein Leseverhalten im Internet, egal ob Blogs, Diaries oder aber auch Youtube, massiv nachgelassen hat, weil ich ständig draußen war. Ich glaube, so geht es vielen.
    Ich mag die Qualität deiner Beiträge und deines Diaries sehr, das hatte ich ja schon mal gesagt. Ich (und viele andere sicherlich auch) würde mich freuen, wenn du vielleicht doch nach einer Pause mal wieder Lust hast, weiterzuschreiben.
    Bis dahin ganz liebe Grüße aus Essen nach Essen 🙂
    Christiane

    • Reply
      Saskia
      18. August 2018 at 7:43

      Ganz bestimmt. Nur momentan bin ich selbst auch lieber unterwegs oder war bei der Hitze einfach nur auf dem Sofa. An konzentrieren Schreiben war ja gar nicht zu denken. Jedenfalls hoffe ich, dass durch eine Pause die Lust von ganz alleine wieder kommt die die Leserschaft dann auch zum Herbst hin wieder mehr Lust hat. Und ja, es ist wirklich schön von euch zu lesen. Ich gehöre auch nicht zu denen, die einen einfachen Kommentar „dein Artikel hat mir gut gefallen“ doof finden. Da gab es ja auch mal eine Welle und die meisten waren mit einem „toll“ oder „sehr schöne Bilder“ nicht zufrieden. Aber so erhält man doch wenigstens eine Reaktion. Zumindest finde ich überhaupt eine Reaktion besser als gar keine 🙂

  • Reply
    Jennifer
    14. August 2018 at 16:49

    Ich lese deine Diaries auch immer sehr gerne (wenn auch oft als stiller Leser, shame on me!) und finde das sehr schade. Ja, sicher ist es mit den Kommentaren und Bloggen nicht mehr so wie noch vor ein paar Jahren, aber ich persoenlich kann das jetzt nicht bestaetigen, vielleicht liegt es ja doch am Sommerloch gerade oder dass das letzte Diary wirklich bei einigen untergegangen ist? Es kommt ja auch immer drauf an wieviel man selbst bei anderen kommentiert, jetzt bei dem Wetter ist man da ja vielleicht selbst auch nicht so aktiv, war bei mir zumindest so, da ich die Hitze auch nicht so gut vertragen habe und einfach generell sehr traege und kaputt war. Wuerde mich freuen wenn du nach einer kreativen Pause vielleicht doch wieder die Lust an den diaries findest. Die kleinen Einblicke in deinen Alltag fand ich immer sehr schoen und liebevoll gemacht, so auch dieses hier! Natuerlich passiert nicht jede Woche etwas aufregendes, aber man hat gemerkt dass du dir immer sehr viel Muehe gemacht hast und ich fand es auch schoen wie du z.B. shopping hauls, deine Buero outfits, dein Mittagessen oder Beauty Produkte mit eingebracht hast, liest sich fuer mich persoenlich schoener als in einem separaten Post, einfach herrlich erfrischend aus dem Leben gegriffen.

    • Reply
      Saskia
      18. August 2018 at 7:46

      Ich denke auch, dass es eine Kombination ist. Ich selbst bin ja auch viel unterwegs und komme gerade kaum zum kommentieren oder zum beantworten von Kommentaren.
      Die Serie geht nach der Sommerpause sicher im Herbst/Winter wieder weiter. So ganz verabschiede ich mich ja auch nicht vom Bloggen. Die „normalen“ Posts für andere Kategorien habe ich ziemlich vernachlässig. Ich glaube, dass ich hier erst einmal wieder eine Routine schaffen muss und das Diary dann wieder ganz von selbst läuft 🙂

    Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere