Personal Personal Diary

Personal Diary KW 25 | 2017

Personal Diary Titelbild

Der Personal Diary ist ein Ort für meinen stinknormalen Alltag, für meine Gedanken und wichtige Momente. Mal ist die Woche langweilig, manchmal ziemlich spannend. Diese Woche war für mich ziemlich aufregend, denn in Sachen „Wedding Planning“ sind wir ein ganzes Stück weiter!

Montag

Ich bin ein Tollpatsch. Ich nehme nicht nur gerne Fettnäpfchen mit, sondern auch Türrahmen, Türklingen, stoße mir die Zehe gerne an Tischbeine und so weiter. Manchmal seh ich ganz schön schlimm aus, weil meine Missgeschicke oft mit einem blauen Fleck enden. Heute hole ich so richtig aus. Dabei wollte ich nur zur Toilette. Irgendwie habe ich die Trennwand von der Tür unglücklich mitgenommen und mir die Ferse aufgeschlagen. Das Ergebnis war ganz schön blutig und ziemlich schmerzhaft. Shit happens!

Ansonsten bin ich ziemlich busy und freue mich auf die Kantine. Es gibt leckere Sandwiches mit Salat. So ein simples Gericht ist auch prima etwas für daheim. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Dieses hier ist u. a. mit getrockneten Tomaten und Schinken zubereitet. Super lecker!

Personal Diary Sandwich Food Inspiration Montag

Dienstag

In Sachen Hochzeitsplanung geht es heute einen Schritt weiter. Ich rufe bei dem zuständigen Gemeindebüro an und erkundige mich, ob unser Wunschtermin für die kirchliche Trauung möglich ist. Der Termin ist grundsätzlich frei, aber es müsste noch geklärt werden, ob der Pfarrer und die ehrenamtlichen Helfer an diesem Tag auch tatsächlich Zeit haben. Geduld ist nicht meine Stärke. Ich bekomme zugesichert, dass ich Donnerstag die Rückmeldung erhalte.

Sonst passiert nicht viel. Später fange ich im Bett mit „Zeig deinen Style“ von Aimee Song an. Wer jetzt schon neugierig ist und nicht auf meine Rezension warten mag, der sollte sich den Artikel über das Buch auf brigitte.de ansehen.

Personal Diary Zeige deinen Style von Aimee Song

Mittwoch

Als ich von der Kirchengemeinde einen Anruf in Abwesenheit auf meinem Display entdeckt pocht mein Herz. Gibt es etwa doch eine Absage? Puhhh. Das Kopfkino legt ordentlich los, aber im Endeffekt ist alles gut. Der Termin passt und wir können die Location fix buchen. Abends kocht Tante Christa für Sabrina, Oma, Onkel Peter und mich einen riesigen Topf Milchreis. Soooo lecker!

Donnerstag

Der frühe Vogel und so. Ich vereinbare heute schon ein Vorgespräch mit einem potenziellen Fotografen für nächsten Samstag. Danach warten wir zu zweit auf unsere Balletttrainerin Veronika. Wir haben kurz die Befürchtung, dass das Training (das Letzte vor der Sommerpause) ausfällt. Letztendlich sind wir bei über 30 Grad nur zu dritt und profitieren von einer besonders intensiven Betreuung. Veronika hat mit uns Anfängern natürlich mächtig viel zu tun. Heute macht es mir trotz Affenhitze besonders viel Spaß und freue mich schon auf den September, denn dann geht der Kurs offiziell weiter.

Gut, dass ich heute zum Ballett gegangen bin, denn der Essener Süden ist von dem Unwetter betroffen. Vielerorts gab es nur ein paar Regentropfen. Ich brauche statt 15 Minuten fast eine Stunde bis nach Hause. Es gab golfballgroße Hagelkörner, die Straßen sind teilweise überflutet und durch Bäume wie auch Äste nur schwer passierbar. Kommt es nur mir so vor oder spielt das Wetter Jahr für Jahr mehr verrückt?

Personal Diary Ballett für erwachsene Anfänger in Essen

Freitag

Ich tätige einen für mich ganz besonderen Anruf. Ich mache einen ersten Anprobetermin für mein Hochzeitskleid klar. Du denkst jetzt auch, ob das nicht ein wenig früh ist. Ist es nicht und ich möchte zum Ende hin einfach weniger Stress haben. Nach der Arbeit bin ich im Leither Friseurstübchen. Meine Haare haben einen kleinen Rot-/Gelbstich von den vorherigen Farbbehandlungen und diesen korrigieren wir heute. Mit Olaplex No. 3 im Haar klappere ich noch ein paar Tankstellen ab, um Hochzeitsmagazine zu finde. Keine Chance. Das muss ich vertagen. Das Bild rechts ist Samstag entstanden. Ich hätte ruhig ein freundlicheres Gesicht machen können.

Personal Diary Friseur

Samstag

Heute steht in erster Linie ein Vorgespräch mit dem Fotografen an. Nach dem sehr ausführlichen Beratungsgespräch haben wir beide ein super gutes Gefühl. Später landen wir bei Sebastians Eltern (wir wollten eigentlich nur kurz Unterlagen vorbei bringen) und grillen gemeinsam. Dafür geht Sebastian mit seiner Mutter los einkaufen. Sein Vater fährt mit mir in die Mayersche, damit ich nach Magazinen schauen kann. Dort werde ich tatsächlich fündig und nehme auch gleich eine neue Bibel mit. Später kommen noch Daniel (er wird Sebastians Trauzeuge) und Denise (sie wird meine 1. Brautjungfer) rum und wir sind erst nachts wieder zu Hause. Völlig ungeplant und spontan, aber der Abend war super.

Personal Diary Fotograf

Sonntag

Ausschlafen und nichts weiter vor haben. Ich starte mit meiner Nagelroutine in den Tag. Während der Lack trocknet, kümmere ich mich um meinen Blog, den ich doch irgendwie vernachlässigt habe. Wenn ich heute keine Beträge schreibe, dann geht die nächsten nichts online. Dieser „Minidruck“ gefällt mir gar nicht und stresst mich irgendwie.

Ich habe nämlich das Gefühl, dass in letzter Zeit ziemlich wenig los ist und sich so gut wie niemand die Zeit für Blogbeiträge nimmt. Ich schiebe es hauptsächlich auf das Wetter, welches ja die letzten Wochen richtig schön war. Wobei ich sonst eigentlich auch mein iPad mit auf den Balkon nehme. Durch die Baustelle rund um unser Haus können wir ihn leider immer noch nicht nutzen. Deswegen waren wir viel mehr unterwegs. Ich muss zugeben, dass ich auch weniger gelesen habe als sonst üblich (meine Bloglovin-Leseliste quillt förmlich über). Bei dem Regenwetter heute (okay, zwischendurch lässt sich die Sonne blicken, aber so schön ist es wirklich nicht) bin auch in motivierter mich mit der digitalen Welt auseinanderzusetzen.

Song der Woche im Personal Diary

Avenir von Louane lief ziemlich oft im Radio. Sehr gut, denn ich liebe den Song. Nur kennst du wohl auch den Song (man kam ja quasi nie wirklich daran vorbei). Jour 1 kennst du vielleicht (noch) nicht. Er ist mindestens genau so schön. Ich bin ein Fan der  französischen Sprache und höre sie sehr, sehr gerne!

Ich hoffe, dass dir das Personal Diary wieder gut gefallen hat. Wie war deine letzte Woche! Gibt es schon Pläne für die nächsten Tage?

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Andrea
    26. Juni 2017 at 9:38

    Wie witzig, ich bin auch soo ein Tollpatsch! Ich stoße mich echt ständig und überall.

    Liebst,
    Andrea

    • Reply
      Saskia
      26. Juni 2017 at 20:04

      Das ist echt blöd. Meine Ferse tut heute immer noch weh.

  • Reply
    Kristina Dinges
    26. Juni 2017 at 10:11

    Die Tollpatigkeit kenn ich nur zu gut. Ich leide auch immer extrem unter blauen Flecken. Und „oh mein Gott“ habe ich das echt verpennt?!!! Alles Gute noch zur Verlobung und zu bevorstehenden Hochzeit.
    Oder habe ich das nur durch meine Schwangerschaftsdemenz schon wieder vergessen, sorry dafür, falls dem so ist. Die Hochzeitsplanung ist so aufwendig und macht gleichzeitig doch so viel Spaß oder?

    Liebe Grüße Kristina

    • Reply
      Saskia
      26. Juni 2017 at 20:07

      Ja, dass ist ziemlich blöd. Du hast nichts verpasst. Offiziell verlobt sind wir noch nicht. Aber quasi so halb. Zumindest planen wir die Hochzeit, damit es nächstes Jahr wirklich klappt.

  • Reply
    Doris
    27. Juni 2017 at 10:48

    Ooooh wie toll, du heiratest 🙂 Das freut mich wirklich sehr für dich! Ich würde auch alles so früh wie möglich planen 🙂

    • Reply
      Saskia
      27. Juni 2017 at 16:33

      Das ist wohl wirklich wichtig und kann sonst später schwierig werden. Insbesondere, wenn man bestimmte Vorstellungen hat 🙂

  • Reply
    Ballerine
    28. Juni 2017 at 9:38

    Ich bin genau so ungeschickt… ohne blaue Flecken oder Kratzer gibt es mich quasi gar nicht! 🙂
    Wir haben beim Ballett jeweils über die Ferien Pause. So gerne ich hingehe: auf sechs Wochen Sommerpause mit zwei freien Abenden mehr pro Woche freue ich mich jetzt aber auch schon ein bisschen. Danach geht’s mit neuem Elan weiter.
    Liebe Grüße!

    • Reply
      Saskia
      29. Juni 2017 at 5:14

      Das ist doch merkwürdig, oder? Ich bekomme auch immer was ab. Ganz so schlecht ist die Pause wirklich nicht. Meine Zeit rennt mir gerade ohnehin davon.

  • Reply
    Tina Carrot
    9. Juli 2017 at 14:35

    Liebe Saskia,

    ach, macht dir nichts drauf! Das kennt doch jeder – bei mir ist es auch so, dass in den Sommermonaten weniger los ist als in den kalten Monaten – gerade an den richtig heißen Tagen merkt man das auf jeden Fall. Außerdem haben teilweise auch schon Ferien gestartet, sodass viele im Urlaub sind, und, und und…nichts zum drüber ärgern oder sogar an sich zweifeln! 🙂

    Das mit dem Ungeschickt-sein kenne ich auch – außerdem neige ich auch dazu, dass ich von jedem kleinen Bisschen direkt einen blauen Fleck davon trage – das ist es nicht angenehm! 😀

    Freut mich so, dass ihr den Termin bekommen habt – es wird eine tolle Hochzeit, ich freue mich schon richtig auf alle Updates dazu. 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      9. Juli 2017 at 15:16

      Es ist wohl jedes Jahr so. Ich kann es grundsätzlich ja auch verstehen. Man selbst ist an den schönen Tagen ja auch oft unterwegs.
      Das stimmt. Ich habe schon wieder so einen blöden blauen Fleck am Arm. Voll blöd! Ich freue mich auch so übertrieben doll. Ich bin richtig euphorisch.

    Leave a Reply