Personal Personal Diary

Personal Diary KW 23 | 2017

Personal Diary KW 23 2017 Titelbild

Neuer Montag – neuer Personal Diary! Meine kurze Woche verging tatsächlich wie im Flug. Open Air, ganz viel Arbeit im Büro, Ballett, leckeres Essen, Geburtstagsparty im Stil der 50er Jahre und ein Tag im Garten, um meine Woche in einer kurzen Zusammenfassung festzuhalten.

Pfingstmontag

Heute findet das 35. Pfingst-Open-Air in Werden statt. Eigentlich wären wir wie die Jahre davor nicht mit dabei gewesen. Unsere Freunde wollten sich das ganze Spektakel von den Booten aus ansehen, was eine ziemlich gute Idee war! Natürlich mussten wir mit. Das Open-Air war sehr gut besucht (ich meine im Radio gehört zu haben, dass über 20.000 Menschen dort waren). Wir wechselten mit den Booten sogar von Bühne zu Bühne und haben die Musik sehr gut mitbekommen. Deswegen waren wohl auch alle Tretboote in Kettwig und Werden verliehen. Einige Leute waren tatsächlich mit dem Tretboot dort.

Jedenfalls hatten wir einen wunderschönen Tag. Auf dem Weg nach Hause haben wir uns noch Schnitzel mit Pommes mitgenommen. Im Bett war ich ziemlich überrascht, dass immer noch Musik zu hören war. Bis nach 22 Uhr ging es rund, was schon ziemlich blöd ist, wenn man am nächsten Tag arbeiten muss. Aber egal. Ich habe trotzdem gut geschlafen.

Personal Diary Pfingstmontag

Dienstag

Dank Feiertag fühlt sich der Dienstag an wie ein Montag. Irgendwie ist heute alles anders als sonst. Essen bei Oma fällt aus, Papa ist auch dienstlich verhindert, ich gehe mittags in die Kantine und das Wetter ist auch nicht so gut. Beim Anblick meiner Haare bekomme ich einen Anfall. Irgendwie möchte ich eine Veränderung. Irgendetwas muss anders werden. Ich sammle schon fleißig auf Pinterest Inspiration für Lockenköpfe. Darunter auch ein paar Kurzhaarfrisuren, die ich gerade ziemlich spannend finde. Sebastian ist nicht wirklich begeistert. Ich bin hin und weg. Das Problem ist nur, dass meine Locken im Schneckentempo wachsen, falls es mir dann doch nicht gefällt.

Personal Diary outfit und food of the day

Mittwoch

Das blöde an einer kurzen Arbeitswoche ist ja (ich beschwere mich nicht, sondern stelle nur fest), dass sich die Arbeit auf weniger Tage verteilt. Dadurch geraten meine Pläne etwas durcheinander, aber ich schaffe trotzdem viel. Unsere Sachen aus der Reinigung muss ich bis 18 Uhr abholen. Gerade noch rechtzeitig komme ich an. Gut, dass der dm bis 19 Uhr geöffnet hat. Im Anschluss bin ich noch bei Aldi und finde an der Kasse noch sehr schöne Blumen, was mich besonders freut! Bei all dem Stress habe ich kaum was gegessen und mein Magen hängt auf halb Acht. Es hilft nur eine Pizza aus dem Ofen.

Personal Diary Blumen und Pizza am Mittwoch

PS: Heute habe ich wieder mein Blumenkleid getragen, welches ich mir letzten Winter bei Zara gekauft habe. Mit einer dünneren Strumpfhose macht es sich auch zu dieser Jahreszeit sehr gut!

Donnerstag

Genau so stressig wie gestern geht es heute weiter. Dennoch schaffe ich es rechtzeitig zum Ballett. Zum Glück, denn die letzten Wochen war ich nicht und nächste Woche fällt das Training durch den Feiertag wieder aus. Es tat richtig gut und trägt zu meiner inneren Gelassenheit und Entspannung bei. Ich würde mich eher als Sportmuffel bezeichnen, aber zum Ballettkurs gehe ich wirklich gerne. Ich habe mich direkt für das Semester nach den Ferien eingetragen. Wer Lust auf einen Kurs bei der VHS Essen hat, der kann sich jetzt noch anmelden.

Personal Diary klassisches Ballett für erwachsene Anfänger

Freitag

Im Büro schaffe ich all meine To-Do’s soweit ganz gut, aber privat wieder nicht. Ich war länger im Büro und die Post hat schon zu. Am Dienstag ist nämlich ein Paket angekommen und wie die letzten Tage habe ich es auch heute nicht bis 17 Uhr geschafft dort zu sein. Mist! Ich komme fast zeitlich mit Sebastian nach Hause und wir beschließen was Essen zu gehen.

Meine Mittagspause fiel nämlich auch heute wieder flach (erinnert mich irgendwie an alte Muster vor meiner Weight Watchers Zeit – was nächste Woche unbedingt wieder anders laufen muss!). Im Pelayo auf der Rü bestellen wir uns leckere Tapas. Richtig gut! Ich liebe die spanische Küche für ihre Tapas und Paella (die es heute zwar nicht für uns gibt, aber dafür spanische Churros!).

Personal Diary Spanier Tapas Rüttenscheid

Samstag

Als Erstes widme ich mich meiner kleinen Nagelroutine (der Post dazu ist fast fertig). Letzte Woche war ich ja erst bei der Maniküre und habe zum Glück nicht viel zu tun. Dann treffe ich mich zum Quatschen und Fotoshooting mit Papa, meine Cousine Sabrina kommt mit meinem Cousin schon vorbei (er fährt uns und holt uns ab – Danke, Pascal) und später sind wir alle bei dem Geburtstag unserer Freundin Danny.

Sie feiert im Stil der 50er Jahre. Ich war schon ewig nicht mehr bei einer Mottoparty und finde es super, dass sich alle Gäste dementsprechend angezogen haben. Zur Überraschung wird noch eine Cocktailbar aufgebaut. Wer auch Lust auf seine eigene Cocktailbar hat, der kann sich den mobilen Cocktailservice ganz einfach buchen. Es gibt unterschiedliche Pauschalpakete zur Auswahl. Richtig cool, oder? Es war eine richtig schöne Geburtstagsfeier!

Personal Diary 50er Jahre Party

Mein Outfit habe ich übrigens weitestgehend über Amazon bestellt. Kleid, Petticoat und Söckchen habe ich extra für die Feier organisiert. Die restlichen Sachen hatte ich bereits im Schrank. Nur das Haarband musste mir meine liebe Cousine ausleihen.

Sonntag

Ausschlafen muss nach einer Party sein! Das kostet mich den halben Tag. Den Sonntag verbringen wir im Garten. Wir grillen und zumindest die Jungs springen in den Pool!

Personal Diary Grillen und Poolparty am Sonntag

Song der Woche im Personal Diary

In letzter Zeit oft gehört, aber schon ewig lange nicht mehr mit meiner Cousine Sabrina drauf getanzt. Einer meiner absoluten Lieblingssongs überhaupt und das wird sich garantiert auch nicht ändern.

Ich hoffe, dass du auch eine schöne Woche hattest! Hast du schon Pläne für diese (kurze) Woche? Kannst du nächsten Freitag als Brückentag nutzen?

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    maya
    12. Juni 2017 at 20:35

    das Kleid ist so süss!!!!!

  • Reply
    Carrie
    13. Juni 2017 at 7:09

    Oh danke für deinen tollen Rückblick meine Liebe

  • Reply
    Doris
    13. Juni 2017 at 8:09

    Wieder ein schönes Diary 🙂 Die Cocktailbar ist ja echt klasse! Vielleicht gibt’s das auch bei uns, ich muss mich mal erkundigen. Hübsches Kleid hast du zur Feier getragen!

    • Reply
      Saskia
      13. Juni 2017 at 20:06

      Danke. auf jeden Fall. Das war eine super Aktion und auch eine tolle Überraschung für uns Gäste. Das Kleid war richtig genial. So „verkleidet“ hat die Party doppelt viel Spaß gemacht.

  • Reply
    Ballerine
    19. Juni 2017 at 8:18

    Sehr spät erst gelesen, danke für den schönen Rückblick! Dein Party-Outfit ist richtig süß!
    Das Haarproblem kenne ich…. ich habe auch erst kürzlich von ganz lang auf Bob-Länge gewechselt, aber in kleinen Schritten, weil ich mich nicht recht getraut habe. Ich bin aber vom Ergebnis begeistert und froh, dass ich es gemacht habe.
    Die kurzen Wochen hatten es wirklich in sich. Aber zur Entschädigung gab es ja immer einen freien Tag 🙂

    • Reply
      Saskia
      19. Juni 2017 at 17:25

      Gerne. Freut mich, dass es dir gefällt. Ich hatte die Haare ganz früher mal kürzer und habe mir geschworen, dass ich sie nie wieder abschneide. Mal schauen. Schön finde ich Kurzhaarfrisuren immer noch, aber ich glaube, dass ich mich nächsten Freitag (dann habe ich wieder einen Termin) noch nicht traue. Genau. Der freie Tag war wirklich schön!

  • Reply
    Tina Carrot
    24. Juni 2017 at 23:28

    Liebe Saskia,

    hach – Männer und die Haare ihrer Freundinnen! 😀

    Meiner ist genau so – wenn ich ihm nur sage, dass ich meine Haare gern färben möchte, protestiert er schon ganz wild. Abschneiden mag er auch nicht.

    Also ok, das mit dem Färben verstehe ich ja noch – in der Vergangenheit war ich meistens nach dem Färben super unzufrieden, musste mir dann immer die kaputten Spitzen abschneiden und habe zu allem Überfluss dann auch immer massig Geld ausgegeben, um später ein dunkles Ergebnis zu erhalten, mit dem ich dann doch wieder zufrieden bin. Kurz gefasst: ich hatte damit irgendwie nie Glück. Also hat er zumindest objektiv einen Punkt…

    …aber dann kommt da die Lust und der Wunsch nach Veränderung! Das kenne ich nur zu gut! 🙂 Ich mag deine Haare auch so wie sie sind, ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass ein kurzer Lockenkopf gut zu dir passen würde. Lass‘ dich da am besten von deiner Stammfriseurin beraten! 🙂

    Uuund, ich habe mich in den letzten Wochen mal nach einem Ballettkurs umgeschaut, weil du immer so begeistert schwärmst – irgendwie hat mich hier aber nichts so wirklich angesprochen. Deswegen habe ich mich nun zum Aqua-Zumba angemeldet und freue mich schon drauf! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      25. Juni 2017 at 19:20

      Mich überkommt öfter mal die Lust, aber eigentlich weiß ich, dass ich keine kurzen Haare möchte. Damals habe ich mir geschoren, dass ich sie nie wieder kurz schneiden lasse. Bis jetzt bleibe ich standhaft. Meine Stammfriseurin ist zufällig die Mutter von meinem Hase. Sie würde mir die Haare niemals so viel abschneiden…
      Cool! Aqua-Zumba hört sich sehr interessant an. Davon habe ich ja noch nie was gehört. Davon musst du mir unbedingt erzählen, wenn du dort gewesen bist.

    Leave a Reply