Fashion Sommeroutfits

Outfit: Langes Sommerkleid mit Blumenprint {Seychellen Look}

Sommerkleid mit Blumenprint Outfit Seychellen Flitterwochen

Mein Outfit Sommerkleid mit Blumenprint wollte ich direkt nach dem Seychellen-Urlaub teilen. Fast wäre es auf meiner Festplatte versauert. Dazu später mehr, denn erst einmal soll es um das Outfit beziehungsweise um das wunderschöne Kleid gehen, welches tatsächlich noch erhältlich ist (wie immer nach der Bilderflut die Shops & Links).

*Redaktioneller Beitrag | Werbung durch Markennennung: Links- und Markennennung nach persönlicher Empfehlung. Hinter dem Beitrag steckt keine Zusammenarbeit / bezahlte Kooperation mit der Marke oder dem genannten Onlineshop. Auch freiwillige Marken- /Produktnennungen können als werbliche Inhalte gelten.

Sommerkleid mit Blumenprint von Mango

Es kommt relativ selten vor, dass Sebastian und ich gemeinsam offline shoppen gehen. Ich würde sagen, dass es nicht häufiger als 2 x im Jahr vorkommt, obwohl das nicht heißt, dass wir nicht gerne zusammen einkaufen gehen. Eher im Gegenteil. Ich habe Sebastian gerne an meiner Seite. Bin ich alleine unterwegs, kommt es sogar oft vor, dass er von mir ein Foto mit dem Teil meiner Begierde erhält. Bei dem Kleid nicht notwenig, denn wir waren zusammen unterwegs.

In das Kleid habe ich mich gleich verliebt und mir sofort ausgemalt, dass ich es im Urlaub zu einer flachen Sandale tragen werden. Ich liebe es mir im Nachhinein diese Urlaubsbilder anzusehen. So lasse ich heute hier ein wenig die Heeresbrise aufkommen und erinnere mich an den wohl einzigen etwas regnerischen Tag während unserer Flitterwochen. Sonst wären wir wohl gar nicht auf die Idee gekommen überhaupt einen Look im Urlaub festzuhalten.

Das Kleid trug ich übrigens danach noch zweimal zu ganz besonderen Anlässen. Mit goldener hoher Sandale und meinem Brautgürtel bei den Hochzeiten von Freunden (es waren komplett unterschiedliche Hochzeiten mit völlig verschiedenen Gästen). Unglaublich schön, wenn ein Kleidungsstück so viele wundervolle Erinnerungen bereithält!

Sommerkleid mit Blumenprint Outfit Seychellen FlitterwochenSommerkleid mit Blumenprint Outfit Seychellen FlitterwochenSommerkleid mit Blumenprint Outfit Seychellen FlitterwochenSommerkleid mit Blumenprint Outfit Seychellen FlitterwochenSommerkleid mit Blumenprint Outfit Seychellen FlitterwochenSommerkleid mit Blumenprint Outfit Seychellen Flitterwochen

Fotolocation: Grand Anse Kerlan, Praslin, Seychellen

Kleid: Mango
Armreif: Swarovski
Ohrringe: Christ
Schuhe: Hallhuber
Tasche: Pesaro (bei Roland)
Verlobungs-/Ehering: Tiffany & Co.

Warum das Outfit fast auf meiner Festplatte versauert wäre – großes Gejammer!

Erst war es mir zu heiß, dann war ich krank und dann unsicher, ob ich überhaupt weitermachen mag. So kann es gehen, wenn man sein eigentlich liebstes Hobby nicht sonderlich vermisst. Vermutlich ist es genau das, was mir die Motivation nimmt. Du kannst die folgenden Absätze getrost überspringen, wenn du keine Lust auf großes Gejammer hast. Denn am Ende führt es nur dazu, dass es mir etwas besser geht und der Text dir persönlich weiter nichts nützt. Großes Gejammer halt.

Professionalisierung und fehlende Leichtigkeit

Die ganze Professionalisierung hat das Business meiner Meinung nach komplett verändert (fast hätte ich „leider kaputtgemacht“ geschrieben). Ich gönne jedem den Erfolg und diese Entwicklung in eine professionelle Richtung war ganz sicher die logische Konsequenz. Darum geht es mir nicht (ich bin nicht neidisch und ich hatte auch niemals vor Vollzeitblogger zu werden oder überhaupt hiermit Geld zu verdienen). Diese Leichtigkeit von früher ist einfach verschwunden. Der Spaß in die Tasten zu hauen ist nicht mehr richtig da und auch das Fotografieren löst aktuell keine Glücksgefühle bei mir aus. Deswegen auch die lange Pause. Keiner möchte mehr halb guten Content online stellen.

Werbekennzeichnung, die so nicht funktioniert

Ernst gemeinte Empfehlungen und „echte“ Werbung lassen sich kaum noch unterschieden. Alles hier soll Werbung sein, nur weil ich einen Blog & einen Business-Account bei Instagram habe, wobei ich mit meinen Followern wohl nicht einmal als Micro-Influencer zähle? Hä? Die Sache mit der Kennzeichnung von Werbung ist in meinen Augen das reinste Chaos. Mir wird die Situation so lange nicht gefallen, bis es eine einheitliche (gesetzliche) Lösung beziehungsweise Vorgabe für alle gibt. Bitte eindeutig, mit Sinn & Verstand, transparent und für jeden einfach umsetzbar. So versucht jeder gerade alles so gut es geht richtig zu machen. Die derzeitige Lösung: Es wird einfach vorsorglich wirklich alles mit „Werbung“ gekennzeichnet wird. Die Werbekennzeichnungsdebatte hält gefühlt weiter an und nimmt kein Ende. Hier ein toller Artikel von frollein Herr dazu.

Komplizierter Datenschutz

Als nächstes kommt der Datenschutz oben drauf. Natürlich schaut man als Blogger oder Instagram-Nutzer seine Statistiken an, um sich zu verbessern und ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Inhalte bei welcher Zielgruppe gut ankommen. Betriebt man einen Blog oder Instagram als Hobby, wächst es einem schnell über den Kopf, alle notwendigen Informationen bereitzustellen. Zahlreiche Blogs sind genau deswegen einfach verschwunden. Sie sind nicht einmal als Archiv geblieben. Und auch ich muss zugeben, dass ich nicht weiß, ob hier alles richtig läuft. Zumindest habe ich mir Mühe gegeben all die Dinge ordnungsgemäß umzusetzen.

Instagram gehört zum Jammern einfach dazu

Und dann ist da noch die Sache mit Instagram. Instagram gehört zum Blog ja doch irgendwie dazu. Was früher über Blogkommentare gelaufen ist, läuft heute mit einem Herzchen oder Kommentar über Instagram. Geht ja auch viel schneller. Dort wird kommuniziert und der Kontakt gehalten. Irgendwie. Läuft bei vielen gut. Bei mir nicht. Ich soll bitte nur Hochglanzbilder hochladen, mindestens eins am Tag, aber die Bilder sollen bitte nicht gestellt sein. Hmmm?

Die Story ist nicht für Fotos aus dem Alltag (die im Feed schon lange nichts mehr zu suchen haben) oder für kurze Videos, die ungefiltert und in real time online gehen. Nein und irgendwie doch. Es passt einfach nicht. Noch dazu kommt, dass ich zwar aktuell (noch) ein Business Profil habe, aber dennoch keine der wenigen Kooperationen als „bezahlt Partnerschaft“ markieren kann, weil mir einfach diese Funktion nicht zur Verfügung gestellt wird. Ich habe nicht einmal den Musik-Sticker, obwohl ich die App schon neu geladen habe und sie immer aktualisiere. Was mich am allermeisten aufregt ist die Tatsache, dass meine Bilder dann nicht einmal all meine Followern gezeigt werden. Der Algorithmus ist ein Biest und bei mir herrscht Insta-Frust!

Früher war alles besser?

Ich höre wirklich nicht zu der Sorte „früher war alles besser“. Früher war es nur einfach anders und so wie es jetzt abläuft, mag ich es nicht. Eine Sache, die offen bleibt, sind die Konsequenzen, die ich für mich und The S Signature ziehen werden. Gut, dass ich heute nichts entscheiden muss…

***

Ich hoffe, dass dich das Gejammer nicht sonderlich gestört hat (den großen Absatz konntest du ja auch super überspringen) und dir mein erstes und wohl einziges Sommeroutfit 2018 gut gefallen hat. Ich für meinen Teil liebe ja das aktuell sonnige Herbstwetter sehr und hoffe, dass wir die heißen Sommertage hinter uns lassen können. Viel mehr Lust habe ich auf schöne Herbstspaziergänge, die wundervolle Mode (modetechnisch bleibe ich dabei, dass der Herbst die schönste Jahreszeit ist), Eintöpfe & Suppen, gemütliche Abende Zuhause, mal wieder ins Kino oder Theater gehen und so weiter.

Was hat dich bezüglich Blogs und Instagram zuletzt aufgeregt? Was war dein liebstes Sommeroutfit 2018? Fällt dir der Abschied vom Sommer und Spätsommer schwer oder überwiegt die Freude auf den Herbst mit all seinen schönen Facetten?

MerkenMerken

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Susanna
    15. September 2018 at 9:03

    Liebe Saskia,
    Ich finde den Post fast ein wenig amüsant, da ich ja nach der Hochzeit auch immer seltener gepostet und irgendwann ganz aufgehört habe zu bloggen. Letztendlich habe ich mich dann wegen der ganzen gesetzlichen Neuerungen auch entscheiden, den Blog ganz zu löschen, anstatt alles zu überarbeiten. Schade, dass sich alles so geändert hat.. obwohl auch ich sagen muss, dass mir mein damals größtes Hobby nicht einmal fehlt..
    Dein Kleid gefällt mir übrigens wahnsinnig gut.. steht dir hervorragend..

    Liebe Grüße
    Susanne

    • Reply
      Saskia
      15. September 2018 at 10:53

      Schön, hier von dir zu lesen 🙂 So geht es vielen und ich stehe wohl nicht alleine da. Ich bin mir nicht sicher wie lange es hier noch läuft. So lange der Spaß nicht zu 100% wieder da ist wohl nicht ewig. Ich bin wohl gerade noch in einer Entscheidungsphase…

  • Reply
    Melanie
    15. September 2018 at 11:14

    Wow, was für ein tolles Kleid! Die Bilder sind ja auch richtig toll! Nächstes Jahr will ich auch unbedingt mal wieder in Urlaub! :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / Goldzeitblog

    • Reply
      Saskia
      15. September 2018 at 11:57

      Dankeschön. Ich habe es diesen Sommer über sehr gerne getragen. Sogar mit hohen Schuhen und einem goldenen Gürtel auf Hochzeiten 🙂 Dieses Jahr fahren wir noch einmal weg, aber bleiben in Deutschland. Bis jetzt haben wir noch keine größere Reise geplant. Hach ich bin gespannt wohin es uns dann verschlägt.

  • Reply
    Andrea
    15. September 2018 at 11:39

    Das Kleid ist wirklich super schön! Gefällt mir echt gut und steht dir auch sehr.

    • Reply
      Saskia
      15. September 2018 at 11:58

      Vielen Dank.

  • Reply
    Ballerine
    18. September 2018 at 8:53

    Wenn ich dein Outfit sehe, dann möchte ich den Sommer noch weniger gerne gehen lassen…. Das Kleid ist so schön vielseitig kombinierbar und kann irgendwie alles…. Sommertag, Strand, Party und große Feier, je nach Kombipartner. Ganz toll!
    Das andere Thema… da kann ich dich durchaus verstehen. Die ganzen gesetzlichen Neuerungen nehmen im Moment so vielen Leuten den unbeschwerten Spaß. Das ist so schade, für die Leute selbst, für die Leser… ich würde mich freuen, wenn jetzt nicht alle die Lust verlieren. Gerade die „kleineren“ Blogs, die nicht im Business-Bereich angesiedelt sind, sondern ein Hobby, ein Produkt aus Lust und Laune sind, lesen sich doch am schönsten und sind die deutlich authentischeren als die mega-gesponserten und damit für mich meist ziemlich unwirklichen Blogs.
    Viele liebe Grüße 🙂
    Christiane

    • Reply
      Saskia
      18. September 2018 at 16:50

      Heute ist es ja noch einmal so richtig heiß. Wir haben tatsächlich gerade über 30 Grad. Das Kleid konnte ich tatsächlich zu wirklich vielen Gelegenheiten tragen.
      Ich finde es auch schade, dass die meist kleineren Hobby-Blogs mehr und mehr verschwinden. Der Hauptgrund ist tatsächlich, dass die ganzen Regelungen es einem wirklich schwer machen. Nicht nur das Thema Datenschutz ist schwierig. Auch das Thema Gewerbe und Steuererklärung. Ich selbst habe das Gefühl, dass mein Finanzamt mit PR-Sample und so weiter überhaupt nichts anfangen kann^^

  • Reply
    Jennifer
    18. September 2018 at 16:08

    Das Kleid ist wirklich wunderschoen. Faende es schade wenn du nicht weitermachst, aber irgendwo kann ich dich verstehen, ich denke da sprichst du vielen aus der Seele. Ich mag deinen Blog uebrigens gerade wegen deiner offenen und ehrlichen Art! Manchmal brauch man etwas Abstand, vielleicht braucht es noch eine weitere Auszeit, damit der Spass zurueck kommt. Du hast immer soviel Herzblut in den Blog gesteckt, das hat man richtig gemerkt, waere doch schade.

    • Reply
      Saskia
      18. September 2018 at 16:53

      Noch läuft es ja zumindest schleppend weiter. Ich hoffe, dass die richtige Lust zur kälteren Jahreszeit hin wieder richtig zurück kommt. Gerade an den heißen Tagen war ja irgendwie bei allen die Luft raus. Es gingen kaum Blogbeiträge online und gelesen wurden sie vermutlich auch nur sporadisch. Ich bin selbst gespannt wie es weiter geht 🙂

      Weil es ja immer so viel Spaß gemacht hat und ich das Hobby ja auch eigentlich total liebe, kann ich mir aktuell auch noch nicht ganz vorstellen, komplett aufzuhören. Es wir allerdings wohl erst einmal dabei bleiben, dass nicht ganz so regelmäßig etwas kommt. Auf eine bestimmte Anzahl an Beiträgen pro Wochen oder auf bestimmte Wochentage möchte ich mich nicht versteifen. Geht dann sicher eh nur schief.

    Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere