Extras Personal

Meine Erfahrung mit Weight Watchers {Feel Good Programm}

Meine Erfahrung mit Weight Watchers

Meine Erfahrung mit Weight Watchers begann exakt vor genau einem Jahr. Am 11. Januar 2016 setzte ich einen Meilenstein, um meinen Vorsatz „mein Wunschgewicht erreichen“ in die Tat umzusetzen und meldete mich zum Feel Good Programm von Weight Watchers an. Die Weight Watchers Methode kennt grundsätzlich sicher jeder: „Abnehmen mit Punkten“. Was mich dazu bewogen hat mit Weight Watchers anzufangen und wie mir der Einstieg in das „Feel Good Programm“ gelungen, wie schnell ich mein Wunschgewicht erreicht habe und wie ich es bis heute halte, verrate ich dir!

Was mich dazu bewogen hat mit Weight Watchers zu starten

Im Grunde genommen habe ich mich in meiner Haut einfach nicht mehr wohlgefühlt. Ein Foto vom letzten Thailand-Urlaub war so schrecklich, dass ich dann doch einmal mit ins Fitnessstudio gegangen bin und mich dort gewogen habe. Die Waage hat im November 2015 bestätigt, was ich mir schon fast gedacht habe. Ich lag gerade noch im BMI und wusste, dass ich meine Ernährung umstellen muss, wenn ich dauerhaft abnehmen möchte. Es hat Klick gemacht! Die Analyse der Ursachen für das stetige Zunehmen ging mir leicht von der Hand. Ich habe schlichtweg zu viel und zu ungesund gegessen. Zudem kam der wenige Sport.

Warum ich mich speziell für Weight Watchers entschieden habe? Das ist ganz einfach. Weight Watchers macht aus meiner Sicht nichts anderes als einem die gesunden Lebensmittel aufzuzeigen, es ermutigt mit tollen Rezeptideen selbst frisch zu kochen, begrenzt die Portionsgrößen und animiert zu mehr Bewegung. Gleichzeitig darf man sich auch etwas gönnen, aber in Maßen (nicht in Massen). Das Programm ist so geschnitten, dass es dauerhaft durchgehalten werden kann. Mich motivierte zusätzlich die Erfolgsgeschichte von Ann-Christin von Fashion Kitchen, mich endlich anzumelden und nicht länger auf ein Wunder zu hoffen.

Weight Watchers Treffen oder Online und per App?

Die bekannten Weight Watchers Treffen haben mich von Anfang an nicht gereizt, aber das Onlineprogramm in Verbindung mit der App. Mir ist dahin gehend die Entscheidung überhaupt nicht schwergefallen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er an den Treffen teilnehmen möchte, nur das Onlineprogramm nutzen mag oder eine Kombination aus beidem. Ich bereue bis heute nicht, dass ich mich für die Onlinevariante mit der App entschieden habe.

Direkt nach der Anmeldung musste ich einen Fragebogen ausfüllen. Anhand von Alter, Größe, Gewicht und Geschlecht wurde mein SmartPoints (SP) Budget berechnet. Neben den täglichen SP stehen mir wöchentlich Extrapunkte zur Verfügung. Das hat für mich den Vorteil, dass ich mir zum Beispiel am Wochenende etwas Besonderes gönnen und so spezielle Anlässe einplanen kann. Die SP werden übrigens mit einer Formel berechnet und berücksichtigen die Kalorien, den Eiweißgehalt, Zucker und gesättigten Fettsäuren. Auf der Homepage wird alles ganz genau erklärt!

Der Einstieg in das Feel Good Programm

Am Anfang macht der Einstieg etwas Arbeit, denn man muss sich erst einmal mit dem Programm vertraut machen. Ich habe mich erst einmal mit den Basics vertraut gemacht und die Tipps & Tricks gelesen. Nach gut drei Wochen kannte ich viele Punkte schon auswendig und musste nicht mehr alles sofort nachschlagen. Die Weight Watchers App ist außerdem mit einem Barcodescanner ausgestattet, der erstaunlich gut funktioniert und direkt die Punkte von dem Lebensmittel anzeigt. Ich habe mir die Lebensmittel, die bei mir häufig zum Einsatz kommen, unter meinen Favoriten abgespeichert. Genauso Rezepte und Mahlzeiten, die ich regelmäßig esse. Diese Favoritenliste wächst auch heute noch stetig.

Was ich schnell gelernt habe: Gute Planung ist alles. Sofern ich meine Mahlzeiten im Voraus geplant habe, dementsprechend einkaufen war und alles vorrätig hatte, hat es super gut funktioniert. Startete ich ohne Plan in den Tag, fiel es mir besonders am Anfang schwer, dass ich die Punkte einhalte und gleichzeitig richtig satt bin. Mit Weight Watchers muss nicht gehungert werden. Das funktioniert allerdings nur, wenn man natürlich auch punktfreundliche Dinge wie Obst und Gemüse in den Speiseplan einbaut.

Zu Beginn empfehle ich dir, unbedingt die Mahlzeiten für jeden einzelnen Tag zu planen und vorzubereiten. Das kostet zunächst Zeit, aber zahlt sich aus!

Was sich durch Weight Watchers geändert hat

Meine Ernährung habe ich von Grund auf umgestellt. Ich koche mittlerweile nahezu jeden Tag frisch und auch für mich alleine. Das habe ich früher so gut wie nie gemacht. Früher war mir der Aufwand zu groß, nur für mich zu kochen. Mittlerweile habe ich Spaß daran gefunden, probiere viele neue Gerichte aus und lerne dazu. Außerdem habe ich mir angewöhnt regelmäßig zu essen. Früher gab es so gut wie nie drei Mahlzeiten am Tag. Das ist heute anderes. Die Umstellung ist am Anfang komisch, aber mittlerweile frühstücke ich sogar sehr gerne.

Mir fällt es leichter auf Süßigkeiten & Co. zu verzichten, wenn ich sie gar nicht im Haus habe. Nichtsdestotrotz sind sie erlaubt und man darf sie sich gönnen. Meine Erfahrung mit Weight Watchers hat gezeigt, dass auch ein Besuch im Restaurant kein Problem ist, wenn man ein paar Dinge beachtet und Gerichte geschickt auswählt. Dazu gibt es zahlreiche Artikel auf der Homepage, die ich absolut empfehlen kann.

Eine weitere Veränderung war die Portionsgröße. Ich habe meine vollgepackten Teller immer aufgegessen und ein Nachschlag war so gut immer drin. Etwas übrig lassen konnte ich nicht. Das ist jetzt vorbei und es macht mir gar nichts aus. Das zeigt mir, dass ich zuvor mein Hungergefühl einfach ignoriert habe und schon allein von der Menge her viel zu viel in mich hineingestopft habe. Die Portionsgrößen wurden zudem durch die regelmäßigen Mahlzeiten automatisch kleiner, weil ich mich nicht mehr so ausgehungert fühle.

Um mich selbst nicht zu belügen, habe ich von Anfang an die Lebensmittel abgewogen. Man verschätzt sich selbst doch ganz schnell. Ich hatte mir vor dem Start die digitale Waage von Weight Watchers und einen Messbecher mit Angabe der SmartPoints bestellt und bereue den Kauf nicht! Das Gefühl für Mengen wird gestärkt und für mich hat es den Vorteil, dass ich nicht so viele Lebensmittel wegwerfen muss. Bei Nudeln habe ich beispielsweise früher immer viel zu viele gekocht. Das ist heute anders.

Um ein Gefühl für die Portionsgrößen zu bekommen, habe ich alle Lebensmittel abgewogen und gemäß der Grammangabe genau in die App eingetragen.

Meine Erfahrung mit Weight Watchers Gerichte

Meine Erfolgsgeschichte mit Weight Watchers

Sicher ein besonderes interessanter Part für dich! Die Ernährungsumstellung hat dazu geführt, dass ich am dritten Wiegetag bereits 3 kg abgenommen habe. Das wird dem Versprechen von Weight Watchers, dass eine Abnahme von ca. -1 kg pro Woche möglich ist, gerecht. Da die Abnahme innerhalb meines Normalgewichts stattgefunden hat, habe ich nicht damit gerechnet. An meinem Bauch habe ich zu Beginn die dickste Stelle gemessen und in dieser kurzen Zeit 8 cm Bauchumfang verloren. Hätte ich es selbst nicht gemessen, dann hätte ich es niemals glaubt. Meine viel zu engen Hosen passten wieder sehr gut und kneiften nicht mehr. Das war schon einmal ein toller Erfolg, der mich motiviert hat, an meinem Ziel festzuhalten.

Ich rechnete von Anfang an damit, dass nicht jede Woche eine gute Woche wird und wusste schon vorher, dass das eigene Gewicht stetig schwankt. Nach zwei Monaten waren rund 7 kg runter. Das war auch der Zeitpunkt, ab dem die Abnahme sichtbar wurde und die ersten Personen mich auf die Abnahme angesprochen haben. Motivation pur! Nach drei Monaten konnte ich eine Abnahme von 10 kg verzeichnen und habe Ende März / Anfang April 2016 mein persönliches Wunschgewicht erreicht. Ich habe mir vorher nicht vorgenommen in einer bestimmen Zeit abzunehmen und war überrascht, dass es doch so schnell ging!

Mein Wunschgewicht halte ich seitdem. Den Umfang habe ich leider nicht weiter gemessen, aber es sind stolze zwei Kleidergrößen, die ich jetzt kleiner kaufe. Ich fühle mich wieder wohl und bin glücklich!

Weight Watchers Vorher-Nachher-Bilder SommerWeight Watchers Vorher-Nachher-Bilder Herbst/Winter

Wann ist der perfekte Wiegetag und wie oft sollte ich mich wiegen?

Letztendlich ist es egal welchen Tag du zu deinem Wiegetag machst. Wichtig war für mich zu wissen, in welchem Rahmen sich meine natürliche Gewichtsschwankung bewegt. Das können schon +/- 2 bis 3 kg sein. Bei mir ist es beispielsweise so, dass ich montags immer mehr als freitags wiege. Das lag unter anderem daran, dass ich am Wochenende meine Extrapunkte aufgebraucht habe. Von Freitag zu Freitag konnte ich jedoch immer eine Abnahme verzeichnen, die mal größer und mal kleiner war.

Manchmal schwankt das Gewicht bei mir von dem einen auf den anderen Tag um 1,5 kg. Dies zu wissen, entspannt mich und lässt mich nicht zweifeln. Wenn ich meine Extrapunkte einem Tag vor dem Wiegen verbraucht habe, dann hat die Waage das auch sofort angezeigt. Am nächsten Tag sah das Ergebnis wieder ganz anders aus. Nichtsdestotrotz hilft mir regelmäßiges wiegen. Es erinnert mich bei einer Zunahme daran, dass ich wieder mehr gesunde Lebensmittel einbauen sollte und verhindert bei mir so einen Jo-Jo-Effekt. Weight Watchers empfiehlt, sich 1 x pro Woche zu wiegen. Letztendlich bleibt es dir überlassen.

Sofern dich ein Plus auf der Waage nicht demotiviert, wiege dich ruhig öfter als 1 x pro Woche, um deine natürliche Gewichtsschwankung kennenzulernen.

Das ist meine Gewichtskurve aus der App. Zuletzt ist das Gewicht über Weihnachten und Silvester etwas nach oben gegangen. Allerdings war und es immer noch in meinem persönlichen grünen Bereich, der eine Spanne von +/- 3 kg zulässt. In der Weihnachtszeit habe ich mich gar nicht gewogen und dann neige ich dazu, mir doch einiges zu gönnen. Merke ich allerdings, dass mein Gewicht nach oben gegangen ist, dann achte ich danach verstärkt darauf, wieder gesünder zu essen. Innerhalb von ein paar Tagen ist dann wieder alles ok. Ich bin nämlich nie wirklich in die Erhaltungsphase gegangen und weiß gar nicht so genau wie viele Punkte ich heute essen darf. Ich verlasse mich auf mein Gefühl und das funktioniert wirklich gut.

Weight Watchers Gewichtsverlauf

Muss ich Sport machen um erfolgreich abzunehmen?

Die Frage kann ich persönlich mit einem Nein beantworten. Während der Abnehmphase habe ich tatsächlich keinen Sport gemacht. Dass ich 1 x Joggen war, dass zählt nicht. Da ich nicht sonderlich viel abgenommen habe, zumindest im Verhältnis zu anderen Programmteilnehmern, hatte ich keine negativen Folgen wie hängende Hautlappen. Mache Programmteilnehmer haben natürlich ganz andere Startbedingungen und konnten sich tatsächlich halbieren! Hier halte ich Sport zur Straffung für unabdingbar. Letztendlich muss es jeder selbst für sich entscheiden.

Weight Watchers möchte Sportmuffel mit den ActivePoints zu mehr Bewegung motivieren. Die gesammelten Punkte sollen allerdings nicht als Extrapunkte genutzt werden. Ich für meinen Teil habe mich dieses Jahr wieder zum Ballettkurs für Anfänger angemeldet. Bewegung trägt grundsätzlich zum Wohlbefinden bei und schadet nicht. Meinem Abnahmeerfolg hat der fehlende Sport trotzdem nicht geschadet. Für einen straffen Körper muss ich jedoch etwas tun. Für mich war es wichtig, dass ich einen Sport finde, der mir wirklich Spaß macht. Natürlich werde ich nicht immer Lust auf den Ballettkurs haben, aber zumindest mehr als ins Fitnessstudio zu gehen. Finde heraus, welcher Sport dir liegt und probiere verschiedene Sachen aus.

Meine Erfahrung mit Weight Watchers und was ich gelernt habe

Wer abnehmen möchte, der schafft es sicher auch ohne Weight Watchers. Klassische Diäten verhelfen sicher kurzfristig zu einem Erfolg. Für eine dauerhafte Abnahme muss die Ernährung von Grund auf umgestellt werden. Für mich war es mit Weight Watchers eine bequeme und motivierende Möglichkeit, mein Wunschgewicht relativ schnell zu erreichen. Gleichzeitig muss ich mich auch in der Erhaltungsphase gut ernähren, weil ich sonst so wie ich vorher gegessen habe, wieder zunehmen würde. Das ist auch logisch, oder?

Ohne Weight Watchers habe ich vorher nicht abgenommen, weil ich den Schweinehund einfach nicht überwinden konnte und gar nicht so richtig wusste was ich überhaupt essen soll und wie viel. Bei manchen Sachen war mir auch ehrlich gesagt gar nicht bewusst, wie ungesund sie wirklich sind. Ich habe tolle gesunde Gerichte entdeckt, die wir regelmäßig kochen. Mir tut eine gesündere Ernährung einfach sehr gut und ich fühle mich wieder wohl in meiner Haut. Der beste Tipp zum Start kam übrigens von meinem Freund:

Hab Spaß an dem Programm und betrachte es einfach als Hobby, dass du dich mit deiner Ernährung auseinandersetzt und kochst.

Meine Erfahrung mit Weight Watchers – meine Tipps kurz zusammengefasst:

  • Plane die Mahlzeiten für den Tag beziehungsweise für die Woche im Voraus.
  • Habe immer genügend „gesunde“ Lebensmittel im Haus und vermeide Verlockungen.
  • Plane Süßigkeiten & Co. trotzdem regelmäßig ein. Verzicht führt nur dazu, dass man es umso mehr möchte und das geht auf Dauer schief.
  • Iss regelmäßig und möglichst drei Hauptmahlzeiten am Tag. Das wirkt sich positiv auf das Hungergefühl und die Portionsgrößen aus.
  • Sündigen ist erlaubt. Allerdings in Maßen statt in Massen!
  • Sportliche Aktivität ist grundsätzlich kein Muss, tut aber ungemein gut! Suche dir ein sportliches Hobby, welches dir Spaß macht.
  • Regelmäßiges Wiegen motiviert mich und hilft mir, dass ich mein Gewicht halte.

Gerade zum Jahreswechsel hin haben sicher viele den Vorsatz gefasst, etwas abzunehmen. Unabhängig davon macht es zu jeder Zeit Sinn etwas für sich zu tun, wenn man sich unwohl fühlt. Meine Erfahrung mit Weight Watchers ist durchweg positiv. Deswegen kann ich nur empfehlen, dass Programm auszuprobieren. Das Programm mag nicht für jedermann geeignet sein – für mich war es genau der richtige Weg!

Hast du schon einmal selbst ausprobiert mit oder ohne Weight Watchers abzunehmen? Wie war deine Erfahrung? Hast noch Fragen? Dann nur her damit!

You Might Also Like

40 Comments

  • Reply
    Doris
    11. Januar 2017 at 7:15

    Danke für die schöne Zusammenfassung! Durch deine Posts habe ich mich ja auch angemeldet und habe bis jetzt 7 Kilo verloren 🙂 Bei „normalen“ Diäten war so eine große, dauerhafte Abnahme bei mir nie der Fall und ich hatte das Gewicht außerdem schnell wieder drauf… Endlich passen meine Hosen wieder richtig 🙂 Jetzt noch die letzten 3 Kilo und dann bin ich zufrieden 🙂

    • Reply
      Saskia
      11. Januar 2017 at 18:44

      Schön, dass es dir mit WW genau so gut gelingt. „Normale“ Diäten habe ich gar nicht weiter ausprobiert. Ich hatte es dann eher mit FDH versucht und habe häufiger selbst gekocht (naja trotzdem mit Sahne und dann gab es natürlich auch keinen Erfolg). Die letzten drei Kilo haben mir am meisten Spaß gemacht, weil es so kurz vor dem Ziel war.

  • Reply
    Viktoria
    11. Januar 2017 at 8:08

    Wow, das ist wirklich eine tolle und unglaublich positive Erfolgsgeschichte. Du kannst sehr sehr stolz auf dich sein!

    • Reply
      Saskia
      11. Januar 2017 at 18:44

      Dankeschön. Das bin ich auch 🙂

  • Reply
    Shades of Ivory
    11. Januar 2017 at 11:31

    Mensch, das hört sich ja super an! Herzlichen Glückwunsch zum erreichten Wunschgewicht :).
    Ich hätte früher nicht geglaubt, dass WW tatsächlich etwas bringt, aber durch die vielen Erfolgsgeschichten von Blogger würde ich wohl auch darauf zurückgreifen, wenn es mal sein müsste!
    Gut siehst du aus, da hat sich die Anstrengung doch gelohnt!

    • Reply
      Saskia
      11. Januar 2017 at 18:47

      Danke. Ich habe auch erst nicht richtig daran geglaubt. In meiner Familie haben es ein auch schon manche mit WW probiert und hatten dann einen ordentlichen Jo Jo-Effekt. Deswegen hatte ich zu Beginn wirklich bedenken. Zudem hatte ich ja (noch) kein Übergewicht und wollte innerhalb von meinem Normalgewicht abnehmen. Da hatte ich doppelt Zweifel, ob WW das richtige Programm für mich ist. Die Berichte von Ann-Christin (Fashion Kitchen) haben mir dann den nötigen Mut gegeben, dass ich es doch ausprobiere. Zum Glück!

  • Reply
    Jenny
    11. Januar 2017 at 11:31

    Toller Post und ich kann nur bestätigen: Weight Watchers ist ein tolles Programm. Ich habe ebenfalls lange WW gemacht, mit einem Startgewicht von 112,5kg. Ich habe toll abgenommen und innerhalb eines Jahres mein Wunschgewicht erreicht. Mich hat das Punkte zählen allerdings irgendwann verrückt gemacht und ich konnte mich nur noch darauf fixieren. Damit ich da in keine Negativspirale falle habe ich dann mit Clean Eating angefangen und mein Gewicht +/- 2-3kg gehalten. Jetzt bin ich im 8. Monat schwanger und es sind 8-9 kg wieder drauf. Je nachdem wie es nach der Schwangerschaft wieder runter geht, würde ich auch auf WW zurück greifen – vor allem zur Portionskontrolle. Aber erst versuche ich es durch Sport und Clean Eating, denn beides ist mir in Fleisch und BLut übergegangen und den Sport vermisse ich aktuell doch sehr.
    Liebe Grüße
    Jenny

    • Reply
      Saskia
      11. Januar 2017 at 18:49

      Oh toll. Ein solches Startgewicht ist natürlich eine ganz andere Hausnummer als meins und man hängt sicher länger an dem Programm, wobei ich jetzt tatsächlich 1 Jahr angemeldet war, weil ich auf die tolle App nicht verzichten wollte. Heute ist sie deaktiviert worden und ich vermisse sie schon ein wenig. Man hat sich an das Eintragen und Stöbern irgendwie gewöhnt. Ich habe WW nicht als lästig empfunden und hatte eher Spaß damit. Schön, dass du es damit Geschäft hast. Bei einer Schwangerschaft ist so eine Zunahme ja normal. Ich denke auch, dass ich WW nach einer Schwangerschaft (also irgendwann mal) wieder nutzen würde. Ich freue mich auch schon, wenn der Sport los geht. Ohne Bewegung ist man doch etwas unausgeglichen.

  • Reply
    Jana
    11. Januar 2017 at 15:06

    Der Vorher-Nachher-Vergleich ist wirklich erstaunlich und ich finde es super, dass du dein Gewicht auch jetzt weiter hälst. Du kannst wirkich stolz auf dich sein 🙂
    Ich esse leider viel zu ungesund und unregelmäíg. Teilweise gibt es Tage, wo ich kaum was esse und dann schlage ich mal wieder richtig zu. Auf mein Gewicht wirkt sich das zwar nicht so aus, aber gerade in den letzten Wochen habe ich das Gefühl, dass ich mich andauernd müde und schlapp fühle. Daran möchte ich jetzt unbedingt mal etwas ändern!

    Liebe Grüße,
    Jana

    • Reply
      Saskia
      11. Januar 2017 at 18:52

      Mir wird es auch immer erst mit den Vergleichsbildern bewusst, dass es doch eine Menge war. Ich bin froh, dass es so gut gelaufen ist und es bis jetzt so bleibt. Da habe ich doch was dazu gelernt 🙂
      Ich habe wohl so wie du gegessen. Nur, dass ich jeden Tag ungesund und eher viel gegessen habe. Dabei braucht man für eine gesunde Ernährung gar nicht allzu viel Zeit. Gut geplant lässt es sich prima integrieren. Das Buch für Berufstätige fand ich ganz gut. Dort sind Rezepte drin, die richtig schnell fertig sind. Sicher auch eine tolle Inspirationsquelle, auch wenn man sein nur Gewicht halten möchte.

  • Reply
    Joana
    11. Januar 2017 at 20:25

    Wow! Ich find es ja echt faszinierend, wenn man deine WW Geschichte mal von Anfang bis Ende liest! Auf den Outfitfotos ist es mir damals bei dir gleich positiv aufgefallen – vor allem an Beinen und im schmaleren Gesicht und natürlich, dass du eine viel glücklichere Ausstrahlung hast! Man merkt richtig, wie du dich jetzt wohlfühlst!:)

    Wirst du jetzt weiterhin andere Apps fürs Essen etc nutzen? Ich hatte eine zeitlang mal Lifesum aber das ewige Eintragen hat mich irgendwann genervt… deshalb wirklich Respekt, dass dir das bei wW sogar Spaß gemacht hat!:)

    Ich versuche 2017 jetzt auch gesünder zu starten und zwar mit regelmäßigem Sport 3x pro Woche, da ich nicht Abnehmen sondern nur Straffen und Muskeln aufbauen möchte. Die Anmeldung im Fitnessstudio hat mich richtig motiviert!:)

    Liebe Grüße und danke für den so lesenswerten beitrag!
    Joana

    • Reply
      Saskia
      12. Januar 2017 at 5:14

      Danke, Joana. Inzwischen merke ich es gar nicht mehr wirklich, sondern nur im direkten Vergleich. Ich fühle mich jetzt definitiv wieder wohl in meiner Haut und fange nächsten Monat (dann geht der Kurs los) wieder mit Ballett für Anfänger an und hoffe, dass mir das auch zum Straffen hilft. Jedenfalls war es damals sehr gut für meinen Rücken.
      Ich werde keine andere App fürs Essen nutzen. Ich hoffe erst einmal einfach, dass ich die gelernte Dinge nach einem Jahr fest verinnerlicht habe. Seit dem Sommer habe ich auch bei ww nur noch sporadisch die Punkte fürs Essen eingetragen und nur noch selten was nachgeschaut. Ich habe eher den Bereich zum Gewicht beobachten genutzt, in der Community gestöbert und Rezepte gesucht.
      Freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat!

  • Reply
    AnnaLucia
    11. Januar 2017 at 21:31

    Wow, das ist wirklich zu beneiden! Da hast du wirklich ordentlich Durchhaltevermögen und Disziplin bewiesen. Kannst echt stolz auf Dich und Dein Gewicht sein.

    Liebste Grüße
    AnnaLucia

    • Reply
      Saskia
      12. Januar 2017 at 5:16

      Vielen Dank. Ich hatte mein Ziel immer vor Augen und das war mir wichtig. Ich habe einfach am kochen etc. Spaß entwickelt und es nicht als lästig angesehen. Inzwischen gehe ich ja auch wieder häufiger auswärts Essen, aber dann hab ich nicht vorher schon was warmes gegessen bzw. gleiche es dann wieder mit gesunder Ernährung aus. Das Konzept hat die letzt Monate ganz gut funktioniert und ich hoffe, dass ich so mein Gewicht weiterhin halte.

  • Reply
    Ari
    11. Januar 2017 at 21:34

    Liebe Saskia, Respekt, was du geschafft hast!

  • Reply
    Carina
    11. Januar 2017 at 22:22

    Schön, dass es für dich tatsächlich so gut funktioniert hast. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. 🙂
    Hoffentlich kannst du dein Gewicht weiterhin so gut halten, aber da glaube ich fest dran. Die Schwankungen sind ja wirklich absolut normal. Ganz viel Spaß bei deinem bald wieder anstehendem Ballettkurs. Das ist ja definitiv ein gutes Training. 🙂 Die Gerichte die du immer wieder auf Instagram und auch hier gezeicht hast fand ich klasse – mit den Wraps hast du mich zum Beispiel auch inspiriert.

    -xx, Carina

    • Reply
      Saskia
      12. Januar 2017 at 5:19

      Danke. Ich habe vorher selbst nicht gedacht, dass es so gut funktionieren wird. Ich hoffe auch, dass es so bleibt. Genau – Schwankungen sind normal und ich habe mir extra einen Bereich festgelegt, der immer ok ist. Auf den Kurs freue ich mich jetzt schon ganz doll. Für weitere Rezepte kann ich dir das Buch für Berufstätige empfehlen. Die meisten Gerichte habe ich zumindest in ähnlicher Form aus dem Buch. Meistens koche ich nie 100% nach einem Originalrezept, aber solche Bücher sind sehr inspirierend.

  • Reply
    Jimena
    12. Januar 2017 at 6:56

    Wow, was für eine tolle Veränderung! Es freut mich wirklich sehr für dich, dass du es so gut durchgezogen hast – Respekt!

    Liebe Grüße
    Jimena

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 5:23

      Dankeschön. Mir gefällt die Veränderung auch sehr gut.

  • Reply
    Treurosa
    12. Januar 2017 at 7:34

    Wirklich ein sehr schöner ausführlicher Beitrag über deine Erfahrungen mit Weight Watchers. Bei mir wird auch noch einmal ein Beitrag online kommen. Ich bin richtig froh, dass ich mich durch deinen Beitrag damals auch angemeldet habe.
    Auch ich war überrascht, wie schnell es doch gehen kann und fühle mich seit der Gewichtsabnahme so viel wohler in meiner Haut 🙂 Bei mir waren es auch immerhin 8 kg.

    Liebe Grüße
    Susanne

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 5:24

      Ich freu mich auch total für dich, dass es bei dir auch so gut funktioniert hat. 8 kg sind immerhin auch schon eine Menge, weil du ja auch kein Übergewicht hattest.

  • Reply
    Diana
    12. Januar 2017 at 9:01

    Wow, Du hast ja wirklich ordentlich abgenommen. Danke für den Erfahrungsbericht. Ich weiß noch nicht genau, was die richtige Methode für mich ist. LG Diana

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 5:25

      Das waren schon ein paar Kilo. Ich wusste es am Anfang auch nicht und habe erst einmal in Ruhe nachgedacht und mich schlau gemacht. WW war für mich genau richtig, weil grundsätzlich nichts verboten ist und sich auch mal Sünden einplanen lassen. Es ist einfach längerfristig angelegt.

  • Reply
    Tina Carrot
    12. Januar 2017 at 9:33

    Liebe Saskia,

    was ein toller und ausführlicher Beitrag – wirklich sehr gelungen. Und ich freue mich auch, dass du so einen tollen Erfolg hattest und dein Wunschgewicht erreicht hast, die Schwankungen sind ja vollkommen normal, bei der Ernährung kommt es ja auf eine lange Zeit und nicht tägliche Schwankungen an. 🙂

    Ich habe vor ca. 7 Jahren mal Weight Watchers ausprobiert und das hat auch funktioniert (muss es ja auch, das Konzept an sich ist gut entwickelt), jedoch ist es für mich nichts auf Dauer – ich glaube in puncto Ernährung muss es einfach mal „Klick“ machen und ich denke, dass das Thema intuitives Essen (was du ja vom Prinzip her heute auch machst) ist der wahre Schlüssel zum Erfolg. Weil ich dieses Thema so interessant finde, werde ich dazu auch bald etwas veröffentlichen. 🙂

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Lebensfreude – du bist heute übrigens genau so schön wie damals! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 5:28

      Danke, Tina. Ich freue mich auch. Beim intuitiven Essen muss ich auch noch üben. Insbesondere was die Portionsgröße angeht. Die Oma hat gestern einfach zu gut gekocht und es wurden 2 Teller. Ich weiß, dass mir einer wirklich gereicht hätte. Naja, das wird schon. Damals fand ich mich übrigens nicht häßlich oder richtig fett. Einfach nur nicht mehr richtig wohl und ich hätte fast noch eine Kleidungsgröße größer kaufen müssen. Das wollte ich vermeiden und wieder zurück zu meiner „alten“ Figur. Das Wohlbefinden ist jetzt einfach wieder ein ganz anderes.

  • Reply
    Ballerine
    12. Januar 2017 at 14:32

    Das ist wirklich ein toller Erfolg. Danke, dass du mit uns deine Erfahrungen geteilt hast! 🙂
    Die Abnahme im Normalgewicht-Bereich ist ja wirklich nicht so leicht und auch bei den Mitmenschen mitunter schwer zu argumentieren.
    Ich habe vor einigen Jahren mal 8 Kilo abgenommen, allerdings ohne WW, aber mit deutlicher Ernährungsumstellung und viel Bewegung. Es war toll, als die Hosen wieder locker saßen! Dank ausreichend Sport konnte ich das ohne Jojo-Effekt halten. Aber ich kontrolliere mich auch, damit ich nicht doch versehentlich wieder da lande, wo ich gewichtsmäßig mal war. Auch wenn es manch einem albern oder kleinlich erscheint, aber ein paar Kilo wirken sich doch deutlich auf das eigene Wohlbefinden aus.
    Liebe Grüße!

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 5:30

      Das stimmt. Am Anfang habe mich viele für verrückt gehalten warum ausgerechnet ich mit WW angefangen habe und mich dann auch noch daran halte. Ehrlich gesagt habe ich gar nicht weiter argumentiert oder mich erklärt. Ich habe es einfach gemacht. Ich freue mich auch schon wieder auf den Sport. Mir fehlt momentan wirklich die Bewegung als Ausgleich. Ich merke heute auch sofort, ob ich 2 oder 3 Kilo mehr drauf habe. Früher ist mir das gar nicht so aufgefallen.

  • Reply
    nathalie
    12. Januar 2017 at 23:21

    wow, richtig klasse!
    du siehst toll aus 🙂
    LG*

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 5:30

      Dankeschön 🙂

  • Reply
    Andrea
    13. Januar 2017 at 12:52

    Das hört sich gar nicht schlecht an – und bringt ja richtig was!

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 14:57

      Wenn man sich an die Punkte hält, dann bringt es auf jeden Fall etwas.

  • Reply
    Stephi
    13. Januar 2017 at 14:25

    Wow wirklich ein super ausführlicher und interessanter Bericht! 😊 Auch ich kann dir nur zu deinem Erfolg gratulieren, der Unterschied auf den Bildern ist wirklich bombe! An sich finde ich es auch gut, dass man keine Kalorien sondern Punkte zählt.
    An sich hättest du mich jetzt auch überzeugt es auszuprobieren, allerdings habe ich kein Wunschgewicht welches ich konkret anstrebe. (Mal abgesehen davon, dass ich mein Gewicht sowieso nicht kenne 😄) Seit ich mit dem Krafttraining angefangen habe, ist das Gewicht wohl der ungenauste Maßstab, an dem ich meinen Körper messen kann 😪

    Liebe Grüße
    Stephi

    • Reply
      Saskia
      13. Januar 2017 at 14:58

      Vielen Dank. Das stimmt wohl. Der Muskelanteil wird bei dem Programm nicht berücksichtig und das könnte in die Irre führen.

  • Reply
    Kristine von Stiny-Style
    15. Januar 2017 at 13:22

    Erst mal Respekt für deine Leistung! Du bist wirklich am Ball geblieben und hast das toll gemeistert 🙂 kannst stolz auf dich und deine Figur sein! Während ich den Artikel gelesen habe, habe ich den Sommer-Kartoffelsalat von WW gegessen xD ich hatte Ende letztes Jahr angefangen. Nach der Magen-Darm-Infekt konnte ich aber keine WW Gerichte mehr sehen. Aber langsam ging es wieder und ich bin voll dabei und dein Bericht motiviert umso mehr

    • Reply
      Saskia
      15. Januar 2017 at 14:20

      Dankeschön. Schön, dass dich der Beitrag motiviert. So Magen-Darm-Geschichten sind immer Mist. Kann gut verstehen, dass du danach keine Lust mehr hattest.

  • Reply
    Marie
    10. Februar 2017 at 18:31

    Hey, danke für deinen detaillierten Erfahrungsbericht! Habe aber noch eine Frage: Hat es irgendwelche Nachteile für meinen Abnehmerfolg wenn ich Nachts arbeite? Muss nämlich wegen der Arbeit 4 Tage die Woche in der Nach arbeiten, und essen dann halt auch.

    LG Marie

    • Reply
      Saskia
      11. Februar 2017 at 9:46

      Gerne. Deine Frage kann ich nicht beantworten, da ich nicht nachts arbeite. Du bekommst alle 24 Stunden neue Punkte. Es ist nicht vorgeschrieben wann du sie ist. Nur nachts sollte man sich genauso wie tagsüber an sein Budget halten. Ich denke also, dass es kein Nachteil ist. Ist deine Frage so beantwortet?

  • Reply
    Bettina
    13. August 2017 at 21:31

    Liebe Saskia,
    ein super Erfolgsbericht! Wie schön, dass du damit deine Wünsche erfüllen konntest! Nach den Monaten jetzt, bist du immer noch bei deinem Gewicht? Das würde mich interessieren. Deinen Punkten, die du als wichtig gelernt hast, stimme ich voll zu. Vor allem, dass ich immer gutes Essen zur Verfügung habe. Nichts ist schlimmer, als wenn ich Hunger habe und es ist nicht das richtige da, egla ob unterwegs oder zu Hause…. Das ist eine Garantie für Unzufriendeheit und schlechte Ernährung. Liebe Grüße Bettina

    • Reply
      Saskia
      14. August 2017 at 5:11

      Danke, Bettina. Es ist inzwischen viel Zeit vergangen und ich habe mich inzwischen abgemeldet. Etwas habe ich zugenommen, weil mein Verlobter es so schöner und nicht so knochig findet. Ich finde es auch ok, solange mir meine neuen Sachen alle weiterhin passen und eine natürliche Gewichtsschwankung ist wie gesagt ja immer ganz normal. Auch ohne WW halte ich mein Wunschgewicht ziemlich gut (wobei ich eher von Wunschfigur sprechen mag). Merke ich tatsächlich, dass die Ernährung zu ungesund wird, lege ich bewusst gesunde Tage ein. Bei mir kam in letzter Zeit noch hinzu, dass ich die Pille abgesetzt habe (endlich keine Migräne mehr!) und dadurch die Hormone natürlich ein wenig durcheinander geraten. Ich hoffe, dass sich das noch besser einpendelt und ich in den bestimmten Phasen der Lust nach Süßigkeiten nicht mehr so nachgehe wie jetzt. Außerdem hat mein Ballettkurs gerade Pause und mir fehlt der Sport. Während WW habe ich ohne Sport abgenommen, aber die Bewegung tut doch ziemlich gut und fehlt mir aktuell sehr. Dahingehend muss ich mir noch etwas einfallen lassen.

    Leave a Reply