Hochzeit

Hochzeitskolumne: Meine erste Hochzeitsmesse {Tatsächlich Liebe} #7

Hochzeitsmesse Tatsächlich Liebe

Tatsächlich Liebe – meine erste Hochzeitsmesse. Obwohl wir schon einiges für unsere Hochzeit geplant beziehungsweise fest organisiert haben, waren wir am 1. Oktober bei der Hochzeitsmesse „Tatsächlich Liebe“ in Kerpen bei Köln. Wir sind mit unseren Freunden Daniel & Denise, die nächstes Jahr ungefähr einen Monat nach uns heiraten, zusammen dorthin gefahren.

Mein Ziel: Hochzeitsluft schnuppern, Inspirationen sammeln und vielleicht noch den einen oder anderen Anbieter finden. Wie mir die Hochzeitsmesse und die Aussteller gefallen haben erfährst du heute!

Meine erste Hochzeitsmesse – Tatsächlich Liebe in Kerpen

Die Hochzeitsmesse „Tatsächlich Liebe“ war die erste Hochzeitsmesse, die ich in meinen Planer notiert habe. Zum Einstieg habe ich mir eine kleine, überschaubare Messe mit einem tollen Ambiente gewünscht. Besonders, weil wir die Jungs mitnehmen wollten. Die Burg Bergerhausen ist wirklich eine fantastische Location (hier kann sogar standesamtlich und kirchlich geheiratet werden und eine freie Trauung ist dort auch möglich) – sie hat mich direkt in den Hochzeitsmodus versetzt.

Burg Bergerhausen
Wasserburg 12
50171 Kerpen-Bergerhausen

Eintritt: 5,00 Euro pro Person

Hochzeitsmesse Tatsächlich Liebe Burg Bergerhauses in KerpenMeine erste Hochzeitsmesse Tatsächlich Liebe Erfahrungsbericht

Die Goodie-Bag für die ‚bride to be‘ erhielten wir am Eingang. Darin versteckte sich das Hochzeitsmagazin „heiraten“ (Ausgabe für das Rheinland) sowie ein erster Schwung Informationsmaterial von einigen Ausstellern. In dem Eintrittspreis war außerdem ein Sekt oder wahlweise Orangensaft enthalten. Natürlich gab es auch einen Vorteil in Form von diversen Messerabatten.

Die Aussteller bei der Hochzeitsmesse

Von der Brautmode bis zum Videograf waren sämtliche Hochzeitsdienstleister bei der Messe vertreten (alle Aussteller findest du unter dem Link – es macht aus meiner Sicht keinen Sinn hier im Post jeden einzelnen zu verlinken). Sebastian konnten die Aussteller im Erdgeschoss zunächst nicht so richtig begeistern. Während mir Stände wie Drahtliebe mit den wunderschönen Kleiderbügeln wunderbar gefallen haben, wollte mein Verlobter nicht so richtig warm werden und hat sich erst einmal seinen Trauzeugen geschnappt, um draußen einen Crêpe zu essen.

So einen Crêpe gab es später für mich auch, während Sebastian sich lieber eine Currywurst geholt hat. Auf jeden Fall toll, dass auch für das leibliche Wohl gesorgt wurde. Das Angebot von Goldröschen werde ich mir hinsichtlich der Tischkultur (ich hätte gerne goldenes Besteck, welches meine Location nicht zur Verfügung stellen kann) noch genauer unter die Lupe nehmen. Für mich gab es allerhand zu entdecken!

Meine erste Hochzeitsmesse Tatsächlich Liebe Aussteller DrahtliebeCrêpe Hochzeitsmesse Tatsächlich LiebeMeine erste Hochzeitsmesse Tatsächlich Liebe Aussteller

Nachdem sich unsere Männer gestärkt haben und wir sie nicht „abgeholt“ haben, kamen sie in die Burg um uns zu suchen. Da die Messe wirklich nicht riesig war, haben wir uns auch schnell wiedergefunden. Ich fand die Größe der Messe völlig ausreichend und letztendlich waren von jeder Kategorie genügend Aussteller vertreten. Sebastian hätte sich gerne noch mehr Aussteller mit Anzügen gewünscht, aber fand es dennoch prima, dass er so schon einmal einen ersten Eindruck gewinnen konnte. Und natürlich haben Daniel und er gleich ein Auge auf die Oldtimer geworfen. Bei uns sucht auf jeden Fall Sebastian das „Gefährt“ aus und ich lasse mich einfach überraschen 🙂

Meine erste Hochzeitsmesse Tatsächlich Liebe Aussteller ModeMeine erste Hochzeitsmesse Aussteller Oldtimer

Spaß hatten wir auch bei den Photobooth-Austellern. Die Möglichkeiten konnten direkt vor Ort ausprobiert werden. Bei Photobooth NRW testeten wir die klassische Fotobox. Die Qualität der Ausdrucke war trotz sehr schlechter Lichtverhältnisse aus meiner Sicht überraschend gut. Im Vintage Wohnwagen von Kamera auf Achse hatten wir allerdings noch mehr Spaß.

Meine erste Hochzeitsmesse – mein Fazit

Mir hat die Hochzeitsmesse „Tatsächlich Liebe“ sehr gut gefallen. Es gab neben regionalen Anbietern, die nur für Hochzeitspaare im Raum Köln einen Sinn ergeben (zum Beispiel Tanzschule) auch für uns ausreichend interessante Anbieter, die regional eher unabhängig sind. Mir hat die Burg-Atmosphäre wahnsinnig gut gefallen – der Hochzeitszauber lag definitiv in der Luft. Das Ambiente alleine hat mir einen schönen Nachmittag beschwert. Das inspirieren lassen war ein voller Erfolg und selbst mein Schatz zieht ein positives Fazit.

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Julia
    6. Oktober 2017 at 8:04

    Das sieht nach einer sehr schönen Messe aus.
    Bin schon so gespannt auf deine Hochzeit und dein Kleid 🙂
    Ich war bisher noch auf keiner Hochzeitsmesse, aber freu mich schon drauf mal welche zu besuchen.
    So langsam kommt das Thema Hochzeit auch bei uns immer öfter auf 😉
    Da ich aber so ein Planungs Noob bin bräuchte ich so ne Messe sicher unbedingt um zu wissen, was man so machen kann.

    • Reply
      Saskia
      6. Oktober 2017 at 18:45

      Danke. Das dauert ja leider noch bis es soweit ist und ich auch das nächste Mal meine Kleider anprobieren darf. Ich kann es selbst kaum erwarten.
      Auf der Hochzeitsmesse hatten wir richtig Spaß und ich konnte viele Eindrücke sammeln.
      Sehr schön 🙂 Bei der Planung hilft mir der Wedding Planner von odernichtoderdoch, welchen ich schon vorgestellt habe. Die Messe gibt dann ganz viel Inspiration.

  • Reply
    Jenni (instagram: travelfoodie9 )
    6. Oktober 2017 at 10:33

    Ein toller Bericht! Das scheint eine wirklich schoene Messe gewesen zu sein, das mit den Kleiderbuegeln und dem Besteck finde ich ganz toll, schoen wenn es auch etwas speziellere Staende gibt und nicht nur das Uebliche. Ich war mit Freundinnen und meiner Schwester auch schon auf diversen Hochzeitsmessen, dort gab es auch die ein oder andere Inspiration und auch tolle Kleider zu super Messe Preisen. Aber im Brautkleidladen ist es von der Atmosphaere ja dann nunmal doch schooner das Kleid zu kaufen und auszuchen. Toll fand ich auch immer wenn man Hochzeitstorten probieren konnte, da gab es auch speziellere die nicht ganz so suess waren, was ich super fand. LG Jennifer

    • Reply
      Saskia
      6. Oktober 2017 at 18:47

      Genau deswegen hat die Messe mir auch wohl so gut gefallen. Nach 0-18-15 sah es dort nicht aus. Meine Kleider hatte ich ja bereits gefunden. Deswegen waren die Stände eher uninteressant für mich. Torten haben wir auch nicht probiert, weil wir einen Konditor schon ausgesucht haben. Auf der Messe waren aber auch hübsche Dinge ausgestellt und ich überlege, ob wir nicht neben einer Torte auch Cupcakes anbieten sollen. Mal schauen.

  • Reply
    Sarah
    6. Oktober 2017 at 15:20

    Wunderbare Eindrücke hast du da eingefangen <3

    Ganz liebe Grüße,
    Sarah

  • Reply
    Kim
    8. Oktober 2017 at 0:43

    Das sieht toll aus und was für schöne Bilder! Ich muss sagen, dass ich noch nie auf einer Hochzeitsmesse war, obwohl ich mich immer sehr dafür interessiere. Die Kleider und ihre verschiedenen Fasetten, aber auch die anderen Bereiche interessieren mich sehr!

    Liebe Grüße
    Kim 🙂

    • Reply
      Saskia
      8. Oktober 2017 at 10:58

      Dann wird es aber Zeit. Mir hat die Messe sehr gut gefallen 🙂

  • Reply
    Ballerine
    9. Oktober 2017 at 11:44

    Allein das Ambiente der Messe ist ja schon sehr (sehr, sehr!!) schön! Ich denke, dass man da mit ziemlich vielen und brauchbaren Inspirationen wieder nach Hause geht.
    Liebe Grüße!

  • Leave a Reply