Anzeige | Werbung Beauty Products & Reviews

Basis fürs Make-up: Meine Primer

Primer im Vergleich

Primer ist längst kein unterschätztes Beautywunder mehr. Wir wissen alle, dass sie die perfekte Basis für unser Make-up sein können. Die Foundation lässt sich viel gleichmäßiger auftragen und hält den ganzen Tag. Foundation-Primer (oftmals sind es die enthaltenen Silikone) glätten die Haut, verfeinern Poren, gleichen Falten aus und mattieren den Teint. Für jedes „Problem“ gibt es ganz bestimmt den passenden Primer.

Wer auf Silikone grundsätzlich verzichtet, dem bleibt nur die wahrscheinlich mühselige Suche nach einer silikonfreien Variante. Ansonsten ist eine gründliche Reinigung am Abend unerlässlich. Ich persönlich mag bei Fotoshootings, feierlichen Anlässen und Events nicht auf einen Primer verzichten! Heute stelle ich dir einige Primer vor, die bei mir im Einsatz sind (zum Teil stelle ich auch PR-Sample vor, die ich über den Blogger Club erhalten habe).

Indefectible / Infaillible Primer von L’Oreal Paris

Der Primer von L’Oréal hat eine durchsichtige, gelartige Textur. Ich habe zunächst damit gerechnet, dass er relativ fest ist. Mich überraschte zunächst, dass die Konsistenz doch eher flüssig ist. Dadurch lässt sich dieser Primer mit den Fingern ganz einfach verteilen. Poren wirken sofort wie retuschiert und gegen Glanz hilft er auch, ohne maskenhaft zu mattieren. Das Produkt klebt nicht und fühlt sich auf der Haut leicht an.

In der Drogerie bekommt man den „Indefectible“ wohl nicht mehr, weil das Sortiment auf die neuere Serie „Infaillible“ umgestellt wurde. Soweit ich es beurteilen kann, handelt es sich um identische Produkte. Zumindest scheinen die Inhaltsstoffe auf dem ersten Blick gleich und dm hat bei der Produktbeschreibung „Indefectible“ immer noch nicht auf #Infaillible“ geändert.

Die perfekte Grundlage für einen ebenmäßigen Teint: Der Indefectible Primer von L’ORÉAL PARIS ist universell einsetzbar und sorgt für verlängerten Halt. Der glättende Primer zeichnet sich durch seine transparente Gel-Formel aus, die nicht fettet.

35 ml || 9,95 Euro zum Beispiel bei dm || Inhaltsstoffe: CodeCheck

Infaillible Primer von L'Oreal Paris

Make-up Studio Finish No. 7 light tan und Skin Primer white von SLA Paris

* PR-Sample: Die beiden Primer von SLA wurde mir über den Blogger Club kostenlos zur Verfügung gestellt.

Make-up Studio Finish No. 7 light tan

SLA Paris – eine Marke, die ich ohne den Blogger Club gar nicht kennen würde. Als ich ihn mir das erste Mal in den Warenkorb gepackt habe, wurde mir wohl fälschlicherweise das Make-up Studio Finish No. 7 light tan zugesendet. Ich war über die dunkle Farbe im ersten Moment richtig schockiert. Auf der Haut aufgetragen ist das Produkt gar nicht so braun und färbt die Haut auch nicht dunkel. Die Textur ist ebenfalls eher gelartig. Dieser Primer enthält allerdings einige feine, goldene Glitzerpartikel.

Obwohl sich diese im Anschluss mit der Foundation ganz gut überdecken lassen, kommt der Einsatz für mich deswegen nur auf den Wangenknochen infrage. Eine mattierende Wirkung konnte ich nicht feststellen. Weil mir glitzernde Wangenknochen nicht sonderlich wichtig sind, ist dieser gefärbte Primer für mich persönlich überflüssig. Benutzt du einen Primer mit Glitzerpartikel oder verzichtest du auch lieber darauf?

Der Farbton ‚No. 7 light tan‘

  • sorgt für ein langhaltendes Make-up
  • ebenmäßiges und mattes Hautbild
  • die Textur absorbiert das Talgsekret und beugt Glanz vor
  • lässt erweiterte Poren kleiner erscheinen
  • gleicht Unebenheiten, Fältchen & Linien aus

30 ml || 42,00 Euro zum Beispiel über den Deynique Shop || Inhaltsstoffe: Leider kann ich keine Infos über die Inhaltsstoffe liefern. Die Umverpackung ist leider schon im Müll gelandet und im Netz ist nichts zu finden. Tut mir total leid!

Skin Primer Make-up Studio Base white

Bei einer nächsten Bestellung habe ich mir den „weißen Primer“, den ich ursprünglich austesten wollte, dann noch einmal über den Blogger Club bestellt. Dieser bringt die Haut tatsächlich zum Strahlen. Die Konsistenz ähnelt einer leichten Tagescreme. Gleichzeitig ist die Textur auch ein Nachteil, denn die Poren erscheinen nicht kleiner. Letztendlich habe ich für mich selbst zudem die mattierende Wirkung vermisst. Falls du eine Grundlage suchst, die zu mehr Frische und Glow verhilft, dann ist dieses Produkt sicher richtig für dich.

Die biologische Pre-Make-Up Base ist der Problemlöser für jede Haut und bietet eine perfekte Basis für das SLA Make-up.

Der Farbton ‚weiß‘

  • verdeckt leichte Grauschleier auf einer fahl wirkenden Haut
  • hellt dunkel und schattig wirkende Haut auf
  • ergibt eine leichte, ultra-komfortable Textur
  • gibt der Haut Feuchtigkeit und Schutz
  • macht Deine Haut samtig weich
  • bringt Deinen Teint zum Strahlen

Die nährenden, rekurrierenden und korrigierenden Eigenschaften der aktiven pflanzlichen Wirkstoffe entspannen und glätten die Haut und lassen sie erstrahlen. Sie strotzt vor Vitalität und wird so zu einer wunderbaren Leinwand für das nachfolgende Make-up.

Beide Primer sind von der Anwendung her in Ordnung. Jedoch bringen sie nicht die Eigenschaften mit, die ich mir persönlich von einer Make-up Grundlage erwarte.

30 ml || 34,90 Euro zum Beispiel über den Deynique Shop || Inhaltsstoffe: codecheck.info

Primer von SLA Paris

High Definition Primer von NYX

Voller Euphorie war ich bei dm in der Essener Innenstadt, als ich die Theke von NYX entdeckt habe (ich berichtete bereits im Personal Diary darüber). Mit dem Angebot war ich beinah total überfordert. Ich wollte nicht mit leeren Händen raus gehen. Im Laden hatte ich die unterschiedlichen Primer auf meinem Handrücken getestet und habe mich dann für die HD Variante entschieden.

Dieser Make-Up-Primer auf Wasserbasis ist perfekt in Kombination mit unserer HD Studio Foundation. Er minimiert die Sichtbarkeit von Poren und feinen Linien und sorgt für ein makelloses Finish. Der Primer verbessert die Haltbarkeit deines Makeups.

Letztendlich war es leider ein Fehlkauf. Die leichte, fliederfarbene Textur klebt mir zu sehr und funktioniert mit meiner Foundation von Shiseido nicht sonderlich gut. Ich weiß natürlich nicht, ob er mit der HD Studio Foundation besser harmoniert. Der Primer minimiert zwar die Poren und sorgt für einen leichten Glow, aber das klebrige Gefühl nach dem Auftragen wäre trotzdem da. Ein Kandidat, der ganz bald von mir aussortiert wird.

33 g || circa 14,85 Euro zum Beispiel bei dm || Inhaltsstoffe: CodeCheck

HIGH DEFINITION PRIMER von NYX

HydraBlur Primer von dermalogica

* PR-Sample: Der HydraBlur Primer von dermalogica wurde mir über den Blogger Club kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mit dermalogica hatte ich nicht den besten Start, falls du dich an meinen Post über die Charcoal Rescue Masque erinnerst. Bedingt durch meine schlechte Erfahrung mit der Gesichtsmaske war ich skeptisch und haben den HydraBlur Primer lange Zeit links liegen gelassen. Zuerst habe ich den Primer an einer kleinen Stelle getestet, bevor ich ihn großflächiger angewendet habe. Ich war einfach zu neugierig, denn das Produktversprechen hört sich großartig an:

Hochwirksame High-Tech-Hautpflege gepaart mit der wohl elegantesten und anspruchsvollsten Primer-Technologie, die momentan zu haben ist – so lautet das Konzept von HydraBlurTM Primer. Die Feuchtigkeitspflege mit Mehrfachwirkung unterstützt die Hautgesundheit, bietet einen beeindruckenden Weichzeichnereffekt und zaubert eine ebenmäßige und makellose Haut. Der Primer eignet sich sowohl als Make-up-Unterlage als auch für einen ganz natürlichen, ungeschminkten Look.

Und noch schöner ist es, wenn ein Produktversprechen eingehalten wird. Der Primer von dermalogica ist genial! Er erfüllt nahezu zu 100 % meine Anforderungen an einen solchen kleinen Helfer. Er trocknet die Haut nicht aus, meine Poren sind nahezu unsichtbar und er mattiert den ganzen Tag. Ich benutze den auf Silikonöl basierenden Primer wirklich gerne. Der Primer ist frei von künstlichen Duftstoffen, Farbstoffen und Parabenen. Alle weiteren Infos zu den Inhaltsstoffen (es sind einige!) findest du hier auf codecheck.info. Preislich muss man für das Wundermittel leider etwas tiefer in die Tasche greifen. Ich benutze ihn nur punktuell und komme mit ihm daher schon lange aus. Nichtsdestotrotz ist der Preis für mich ein Grund, den HydraBlur nicht nachzukaufen.

22 ml || ab 45,45 Euro, zum Beispiel bei lookfantastic

HydraBlur Primer von dermalogica

Blemish Balm Cream Babyskin Pore Minimizer von Maybelline New York

Mein absoluter Favorit ist ein Drogerieprodukt. Der Primer von Maybelline New York erfüllt alle meine Anforderungen und ist preislich gesehen ein super Schnäppchen. Unschlagbar ist die mattierende und Poren verfeinernde Eigenschaft. Auch dieser Primer basiert auf Silikoöl. Es sind im Gegensatz zum Primer von dermalogica weniger Inhaltsstoffe enthalten, wobei diese auch nicht perfekt sind. Sofern ich von den Inhaltsstoffen her keine bessere Alternative finde, ist Maybelline ganz klar mein Favorit in Sachen Make-up Grundlage!

Lichtreflektierende Partikel lassen die Haut fein und glatt wirken. Die ultraleichte Textur lässt die Haut atmen, ohne die Poren zu verstopfen. Die Creme kann als Basis unter dem Make-Up, aber auch anstelle von Make-Up angewendet werden.

22 ml || circa 8,95 Euro zum Beispiel bei dm || Inhaltsstoffe: CodeCheck

Blemish Balm Cream Babyskin Pore Minimizer von Maybelline New York

Auf meiner Primer-Wishlist stehen übrigens der Beauty Amplifier Mattifying H2O Gel Primer von SEPHORA COLLECTION, dessen Inhaltsstoffe laut CodeCheck gar nicht so übel aussehen. Hast du diesen eventuell schon ausprobiert?

Benutzt du überhaupt Primer? Falls ja, welcher Primer ist dein heiliger Gral? Welche Funktionen sind dir bei einem Primer besonders wichtig?

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply
    Jela
    12. April 2017 at 11:30

    Ich besitze ehrlich gesagt nur einen Primer, den ich allerdings schrecklich finde, da er einfach nichts für mich tut. Nun wurde ich so enttäuscht, dass ich mich bisher an keinen neuen Primer getraut habe. :/

    Liebe Grüße
    Jela

    • Reply
      Saskia
      12. April 2017 at 16:50

      Vielleicht war es dann einfach nicht die richtige Wahl für das Problem, welches der kaschieren soll? Ich habe festgestellt, dass ich keinen Primer für mehr Glow benötige und auch keinen, der Rötungen oder ähnliches kaschiert. Mir sind eine mattierende und Poren verfeinernde Wirkung wichtig. Dahingehend konnte mich zumindest ein paar der gezeigten Primer überzeugen.

  • Reply
    Melli
    12. April 2017 at 13:33

    Ich benutze so gut wie nie Primer, weil meine Haut diese Art von Produkten richtig doof findet. Total schade, weil Primer eigentlich echt toll sind. Vielleicht sollte ich doch noch mal auf die Suche nach einer anderen Art von Primer gehen. Vielleicht finde ich ja doch noch einen, den meine Haut mag 😉
    Viele liebe Grüße an dich

    • Reply
      Saskia
      12. April 2017 at 16:52

      Meine Haut verträgt Primer ganz gut. Ich achte auch akribisch darauf, dass ich mich IMMER und besonders GRÜNDLICH abschminke. Dahingehend mache ich eigentlich nie eine Ausnahme und schon gar nicht, wenn Primer im Spiel ist. Trotzdem würde mich eine silikonfreie Alternative besonders interessieren.

  • Reply
    Andrea
    12. April 2017 at 17:04

    Sehr interessant, ich muss auch mal wieder mehr mit Primern experimentieren!

    Liebst,
    Andrea

    • Reply
      Saskia
      13. April 2017 at 5:13

      Gerade für Fotos, Feierlichkeiten oder Events finde ich sie praktisch.

  • Reply
    Marmormaedchen
    12. April 2017 at 18:12

    Hallo Saskia
    Ein spannender Beitrag. Ich tue mich mit Primern ein bisschen schwer, weil ich das Silikon-Gefühl gar nicht leiden kann und alle anderen Primer bisher keinen wirklich Effekt hatten. Toll wäre es schon, ein Produkt zu finden, das hält und sich gut anfühlt. Dasselbe gilt auch bei Fixing-Sprays. Die riechen immer zum Teufel!
    LG Jasi

    • Reply
      Saskia
      13. April 2017 at 5:15

      Bei meinen Primern merke ich tatsächlich einen unterschied. Manche Konsistenzen sind gewöhnungsbedürftig. Ich mag es am wenigsten, wenn sie kleben. Mein Favorit fühlt sich für mich ganz ok an. Die Konsistenz ist schon relativ fest, aber er lässt sich gut verteilen. Dafür klebt er nicht und die Foundation sieht viel ebenmäßiger aus. Ich habe auch bisher keine guten Erfahrungen mit Fixing-Sprays gemacht. Die mag ich gar nicht leiden.

  • Reply
    Ricarda
    12. April 2017 at 19:05

    Ich benutze immer Primer von Urban Decay (weil lässt Poren echt optisch fast verschwinden!) oder von Clarins, der ist echt auch total super!

    Einen schönen Überblick hast du da geschaffen, super!

    Ganz liebe Grüße,
    Ricarda

    • Reply
      Saskia
      13. April 2017 at 5:16

      Von Urban Decay habe ich schon gehört, aber ich wusste nicht, dass es auch einen von Clarins gibt. Danke.

  • Reply
    eleonora
    12. April 2017 at 23:14

    Wow, so viele Primer! 😳 Ich gehöre auch zur Fraktion, die damit nichts anfangen kann. Habe einmal einen Primer ausprobiert und fand ihn leider alles andere als gut – oder sagen wir mal ich habe einfach keinen großen Unterschied gemerkt und danach schnell das Interesse an Primern verloren 😄

    Liebe Grüße,
    Eleonora

  • Reply
    Carina
    12. April 2017 at 23:43

    Super spannend und hilfreich. Danke dafür, liebe Saskia. 🙂
    Ich habe bisher einen Primer von NYX ausprobiert, richtig umgehauen hat er mich nicht. Seitdem habe ich mich noch nicht gewagt einen Neuen zu kaufen. Der Baby Skin Primer staand aber schon öfter auf meiner Wunschliste – vielleicht sollte ich ihn tatsächlich endlich einmal kaufen und nicht im Laden immer vergessen. 😀

    -xx, Carina

    • Reply
      Saskia
      13. April 2017 at 5:17

      Es kommt sicher darauf an, was du mit dem Primer bezwecken möchtest. Ich finde, dass der Baby Skin meine großen Poren optisch verschwinden lässt und meine Foundation hält viel länger. Zumindest habe ich mich im Büro dann nie noch einmal abpudern müssen.

      • Reply
        Carina
        13. April 2017 at 17:25

        Genau das erwarte ich auch von meinem Primer. 😀
        Kleiner Tipp übrigens: Mach deine Tube langsam leer. Der Primer wurde aus dem Sortiment genommen und ist nur noch im Internet bei Amazon etc. erhätlich.
        -xx, Carina

        • Reply
          Saskia
          13. April 2017 at 17:26

          Was??? Ich komme eh lange damit aus, aber das sind ja richtig schlechte Nachrichten (außer ich finde einen bessern ohne Silikon).

  • Reply
    Jana
    13. April 2017 at 14:13

    Ich muss gestehen, dass ich wirklich noch nie Primer benutzt habe. Allerdings hast du mich jetzt auf den Geschmack gebracht und bei meinem nächsten Drogerie Besuch werde ich den Primer von Maybelline mal mitnehmen 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana

    • Reply
      Saskia
      13. April 2017 at 17:15

      Primer sind sicher nicht jedermanns Ding. Mich stört die zusätzliche Schicht nicht, solange sie nicht klebt. Man braucht nur ganz wenig Produkt. Ich mag die Effekt gerne. Dann berichte mal wie er dir gefällt.

  • Reply
    Tina Carrot
    1. Mai 2017 at 14:24

    Liebe Saskia,

    was ich so im Nachhinein ganz witzig finde: ich brauchte Jahre, bis ich auf Primer im Gesicht und der Augenpartie kam. Quasi meine ganze Jugend habe ich nie einen Primer benutzt und erst mit 20 Jahren wurde ich darauf aufmerksam – seitdem ist ein Primer ein fester Bestandteil in meiner Beauty-Routine, vor allem, wenn ein wichtiges Event bevorsteht oder ich Fotos mache – einfach deshalb, weil das Make-up dadurch viel besser hält und auch besser aussieht.

    Aktuell greife ich entweder auf einen Primer von Smashbox (die „Mutter“ der Primer sozusagen), Guerlain oder Urban Decay zurück und ich bin mit allen drei Primern sehr zufrieden, obwohl sie jeweils verschiedene Ergebnisse generieren.

    Was ich dir übrigens besonders empfehlen kann: den Primer mit einem Make-Up-Ei eintupfen, so arbeitet sich der Primer noch besser ein und das Gesicht wirkt noch ebenmäßiger. 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      Saskia
      2. Mai 2017 at 5:05

      In meiner Jugend habe ich auch keinen Primer benutzt. Auch bei einem langen Arbeitstag leistet er gute Dienste, weil ich nicht ständig nachschminken oder abpudern muss. Von Smashbox hatte ich mal einen Eyeliner im Töpfchen, der enttäuschend schnell ausgetrocknet war. Seitdem habe ich kein weiteres Produkt der Marke mehr gekauft. Von Guerlain und Urban Decay die Primer habe ich auch noch nicht ausprobiert. Ich bin tatsächlich eigentlich nur mit einer mattierenden und porenverfeinernden Wirkung zufrieden. Das habe ich zumindest bislang gelernt und werde nur noch Produkten mit diesen Eigenschaften Ausschau halten.
      Das mit dem Make-up-Ei muss ich mal ausprobieren. Ich habe ihn bisher mit den Händen verteilt. Danke 🙂

    Leave a Reply